Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Berliner Investoren und Gastronom übernehmen Schloss in Dammsmühle

Idyllische Lage: Das Schloss Dammsmühle befindet sich im Naturschutzgebiet Mühlenbecker See und ist trotzdem schnell aus Berlin zu erreichen - das verspricht zahlungskräftige Kunden.
Idyllische Lage: Das Schloss Dammsmühle befindet sich im Naturschutzgebiet Mühlenbecker See und ist trotzdem schnell aus Berlin zu erreichen - das verspricht zahlungskräftige Kunden. © Foto: MZV
Hans Still / 14.11.2017, 19:50 Uhr - Aktualisiert 15.11.2017, 09:39
Schönwalde (OGA) Das Schönwalder Schloss Dammsmühle ist überraschend verkauft worden. Neue Eigentümer sind offenbar Berliner Unternehmer, die einen Hotelbetrieb mit gehobener Gastronomie planen.

Der bisherige Projektmanager Gerd Matern erfuhr erst kürzlich vom bevorstehenden Verkauf. Er hatte noch vor zwei Monaten ausführlich von seinen Plänen für das marode Schloss, das im Naturschutzgebiet Mühlenbecker See in Wandlitzer Gemarkung liegt, geworben. Er stellte sich dort einen Hotelbetrieb inklusive mehrerer Restaurants vor. Das sollte von süddeutschen Geldgebern bezahlt werden. Deren Finanzierungszusage stellte Matern stets als abgesichert dar.

Dass nun alles ganz anders kommt, überrascht den Projektmanager offenkundig selbst. "Ich werde in Dammsmühle keine Bauvorhaben mehr umsetzen", so Materns Reaktion.

Zehn Jahre hatte der Manager in sein mit "Schaufenster Brandenburg" überschriebenes Projekt investiert, nun wurde ihm offenkundig ein Maulkorb verpasst. "Ich bin nicht befugt, weitere Auskünfte zu erteilen", sagte er.

Die neuen Schlossherren sind nach Informationen dieser Zeitung Berliner Geschäftsleute, zu denen auch der durch das In-Restaurant "Bochardt" bekannte Gastronom Roland Mary gehören soll. Bestätigt wurde diese Information durch Marys Büro aber nicht. Am Grundstücksverkauf beteiligt ist auch ein Wandlitzer Immobilienmakler.

Die Schönwalder Ortsvorsteherin Maria Brandt (SPD) reagierte positiv auf die neueste Entwicklung. "Wir hoffen ja seit Jahren, dass es mit Schloss Dammsmühle voran geht. Möglicherweise stehen jetzt Investoren hinter dem Projekt, die auch über die nötigen Finanzen verfügen", sagte sie Ortsvorsteherin mit Blick auf bislang gescheiterten Investitionen in einer ersten Stellungnahme.

Letztlich fehlte den Investoren Materns wohl doch das nötige Kleingeld, um die anspruchsvolle Sanierung des ehrwürdigen Schlosses am Ortsrand von Mühlenbeck umzusetzen. So sind unter anderem aufwendige Vorarbeiten im Umfeld nötig. Entsprechend hoch ist der Sanierungsbedarf, der auf mehrere Millionen Euro geschätzt wird.

Das Schloss Dammsmühle ist 1768 als zweigeschossiges Palais von dem Berliner Lederfabrikanten Peter Friedrich Damm errichtet worden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG