Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Woltersdorfer im Quartier um die Friedenstraße haben sich zusammengeschlossen

Mehr Sicherheit mit guter Nachbarschaft

Zusammenhalten: Die Anwohner der Friedenstraße machen ihr Karree dicht gegen Einbrecher.
Zusammenhalten: Die Anwohner der Friedenstraße machen ihr Karree dicht gegen Einbrecher. © Foto: MOZ/Joachim Eggers
Joachim Eggers / 15.11.2017, 08:06 Uhr - Aktualisiert 15.11.2017, 15:50
Woltersdorf (MOZ) So kann Nachbarschaftshilfe gelingen und zugleich für mehr Sicherheit sorgen: Anwohner des Woltersdorfer Karrees aus Frieden-, Buchhorster und Fangschleusenstraße haben ein informelles Bündnis geschlossen. "Nachbarn helfen Nachbarn für mehr Lebensqualität und Sicherheit" heißt es. Einer der Initiatoren ist nicht zufällig Siegfried Diez, langjähriger Vorsitzender der Solidaritätsgemeinschaft zum Schutz vor Kriminalität (SSK), aber auch sein Nachfolger Jörg Prüße ist mit von der Partie. Schon vor drei Jahren, sagen Diez und sein Mitstreiter Eberhard Wittig, war unter den Bewohnern eine große Bereitschaft zur Nachbarschaftshilfe zu spüren.

Nach mehreren Treffen - unter anderem im Juni im Garten von Ex-Bürgermeister Rainer Vogel, der auch dazu gehört - gibt es jetzt eine Telefonliste mit 41 Einträgen, mit denen sich die Nachbarn rasch untereinander verständigen können, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Auch Neu-Woltersdorfer ziehen mit, zum Beispiel Wolfgang Funkhauser, der erst seit Kurzem eine Wohnung in dem Gebiet hat. "Für mich wäre es sehr unangenehm, wenn ich nur durch Naivität oder Desinteresse den falschen Leuten die Tür öffnen würde", sagt er. Die Anwohner wollen ihre Treffen zwei- bis dreimal im Jahr ausrichten.

Nach dem Motto "Von klein zu groß" empfehlen die Initiatoren ihr Vorbild zur Nachahmung. Genau genommen sind sie sogar die Nachahmer. Denn schon 2006 hat der heute 89-jährige Eberhard Blätterlein in der Straße An den Birken im Lerchenfeld ein solches Bündnis initiiert. Acht Nachbarn, auch im angrenzenden Feldmausweg, halten seither zur Stange. Sie konnten einen Einbruch im April nicht verhindern, aber nur dank des Netzwerks sei der Fall schon am nächsten Tag der Polizei gemeldet worden. Die Bewohner waren verreist, der Einbruch wurde bemerkt, als Nachbarn die Wohnung routinemäßig kontrollierten.

Am Donnerstag, 23. November, laden Gemeinde und SSK zu einer Einwohnerversammlung unter dem Motto "Sicher leben in Woltersdorf" ein. Beginn: 17 Uhr im Rathaus.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG