Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Veranstaltung bleibt trotz Vereins-Aus bestehen

Tanzball im Theater unter neuer Regie

Gäste aus der Hauptstadt: Marina Pitesa (21) und Fiete Heinrich (29), Turniertänzer und Berliner Meister, unterhielten beim Tanzball im Bad Saarower Theater am See mit einem Latein-Programm.
Gäste aus der Hauptstadt: Marina Pitesa (21) und Fiete Heinrich (29), Turniertänzer und Berliner Meister, unterhielten beim Tanzball im Bad Saarower Theater am See mit einem Latein-Programm. © Foto: Alexander Winkler
Bernhard Schwiete und Alexander / 14.11.2017, 07:54 Uhr
Bad Saarow/Fürstenwalde (MOZ) Der Tanzball in Bad Saarow hat sich am Wochenende einmal mehr als Besuchermagnet entpuppt. 140 Gäste kamen ins Theater am See und bescherten dem Veranstalter ein ausverkauftes Haus. Organisiert worden war der Ball wie in der Vergangenheit von Sophie und Torsten Klaust - und doch war der Veranstalter neu. Erstmals stieg der Ball unter dem Dach der Abteilung Tanzen der BSG Pneumant Fürstenwalde, nachdem sich der Tanzsportclub (TSC) Bad Saarow vor knapp einem Jahr aufgelöst hatte.

Unterhalten wurde das Publikum von drei Gastauftritten. Unter anderem zeigten Marina Pitesa und Fiete Heinrich, Berliner Meister in der Stilrichtung Latein, ihr Können. Aber auch das Publikum begab sich immer wieder von den Stühlen auf die Tanzfläche, um zu Musik von DJ Hans Helmich Samba, Discofox, Quickstep, Walzer und mehr zu tanzen. Sophie Klaust liefert eine simple Begründung, warum sie sich auch nach dem Aus für den von ihr geführten TSC Bad Saarow um den Ball kümmert. "Er ist unser Baby, da steckt viel Herzblut drin", sagt sie. Dementsprechend ist bereits sicher, dass nächstes Jahr die 16. Auflage der Veranstaltung folgt. Als Termin steht laut Sophie Klaust bereits der 10. November 2018 fest.

Der Verein fand nach ihren Angaben sein Ende, nachdem der Trainer aus Berlin aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand. "Und wir waren ohnehin nur noch zehn Mitglieder, daher haben wir die Auflösung beschlossen", berichtet sie. Viele der Tänzer seien nun in anderen Gruppen aktiv.

Sophie Klaust tanzt - wie bereits zuvor - in Fürstenwalde bei der BSG Pneumant. So sei die Idee entstanden, den Ball unter die Regie des Großvereins aus Fürstenwalde zu legen. Getanzt werde "eher hobbymäßig", wie Holger Kasinski, Leiter der 18 Mitglieder umfassenden Abteilung, sagt. Neue Tänzer seien stets willkommen, Treffpunkt ist jeden Sonntag um 19 Uhr in der Turnhalle in der Holzstraße in Fürstenwalde. "Interessenten sollten Grundkenntnisse mitbringen, da wir keinen Trainer haben", sagt Kasinski.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG