Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

VC Storkow überrascht die Zwietracht

Siegfried Ockain / 15.11.2017, 05:49 Uhr
Lindenberg (MOZ) Zu einer spannenden Angelegenheit entwickelte sich der 4.Spieltag in der Volleyball-Kreisliga Oder-Spree der Männer. In immerhin drei der sechs Partien musste der Tiebreak entscheiden. Zwietracht Spreen-hagen und der FSV Beeskow liegen punktgleich vorn, nur durch einen Satz getrennt.

Das erste Spiel beim Turnier in Lindenberg war lange Zeit ausgeglichen. Die Spreenhagener konnten aber jeweils insbesondere in der Schlussphase der beiden Durchgängen mit druckvollen Angaben und Angriffen die Partie verdient für sich entscheiden.

Gegen den VC Storkow konnte Gastgeber Grün-Weiß endlich den langersehnten ersten Drei-Punkte-Gewinn einfahren. Den Storchenstädtern unterliefen zu viele Fehler bei der Annahme, aber auch Angriffsschläge landeten mehrmals im Netz. Fehler passierten natürlich auch den Lindenbergern, aber im Vergleich zu vorherigen Punktspielen war die einheimische Mannschaft "doch deutlich beweglicher und stabiler in ihrer Spielweise", berichtet Matthias Tewe.

Das dritte Spiel des Abends war insbesondere im ersten Satz richtig spannend. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und zeigten schöne Aktionen, wobei die Zwietracht den Abschnitt knapp für sich entschied. Der VCS ließ sich davon nicht beirren und führte im zweiten Satz von Beginn an mit deutlichem Vorsprung. Spreenhagen kämpfte sich aber in der Schlussphase wieder heran und verringerte den Abstand. Auch im Tiebreak gingen die Storkower von Beginn an in die Vollen, führten beim Seitenwechsel bereits 8:3 und gewann letztlich verdient.

Überraschungssieger beim Turnier in Beeskow waren die Fürstenwalder Hawks. Im ersten Spiel nutzten die Gastgeber ihren Heimvorteil gegen Concordia Philadelphia und gewannen sicher in zwei Sätzen. In der anschließenden Partie stellte der FSV um und gab auch den Anschluss-Spielern die Chance, Wettkampfluft zu schnuppern. Fehler bei Annahme und Aufschlag sowie mangelnde Beweglichkeit waren das Manko der Beeskower, gute Aufschläge der Hawks der Garant für den Satzgewinn.

Spannend war die letzte Begegnung zwischen den Fürstenwaldern und Concordia. Die Führung wechselte ständig, erst im Tiebreak setzten sich die Hawks letztlich souverän durch.

Beeskow - Philadelphia 25:19, 25:15, - Fürstenwalde 25:16, 24:26, 15:13, Fürstenwalde - Philadelphia 21:25, 25:23, 15:8

Lindenberg - Spreenhagen 20:25, 21:25, - Storkow 25:22, 25:22, Spreenhagen - Storkow 28:26, 21:25, 7:15

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG