Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Alt Ruppin und Wittstock führen

Matthias Haack / 11.10.2017, 19:55 Uhr - Aktualisiert 12.10.2017, 09:21
Lindow (MZV) Dass Eintracht Alt Ruppin und der VSV Wittstock die ersten Tabellenführer der Mixed-Runde im Volleyball sind, das überrascht wenig. Weniger erwartet wurde dagegen, dass Lindow am Montagabend drei Sätze gewann.

In Alt Ruppin nutzte der Gastgeber seinen Heimvorteil, um vier Punkte zu erspielen. Mühe hatte er wie erwartet gegen den SV 90 Neuruppin, der mit drei Männern und drei Frauen antrat, obwohl eine Regeländerung in dieser Saison den Einsatz von vier Männern erlaubt. "Zu dieser Änderung haben wir uns durchgerungen", so Staffelleiter Benjamin Kremp, weil der Fortbestand der Teams in Gefahr war. Drei Mannschaften mehr als im Vorjahr in seiner Gruppe geben ihm Recht. Auch dass nicht wie üblich drei Punkte vergeben werden, sondern nur zwei, ist neu. Kremp: "Der Druck bei lediglich drei Sätzen ist so groß, einen Satz zu verlieren und damit einen Punkt einzubüßen, dass der Jugend keine Chance gelassen wird. Aber genau daran müssen wir verstärkt denken: Die Talente müssen wir integrieren." Wer also zwei Sätze holt, egal ob dies im Tiebreak oder regulär geschafft wird, erhält die beiden Zähler.

Während der SV 90 zu sechst das Anfangsniveau nicht halten konnte, stellte sich Alt Ruppin immer besser auf den Stadtrivalen ein und wendete die drohende Heimniederlage mit dem 15:10 im Tiebreak noch ab. Dritter im Bunde war Medizin Wittstock. Dass der VSV beide Partien verlor, lag auch am Fehlen eines Akteurs. Zu fünft reisten die Dossestädter an. Nach Absprache mit den Gegnern wurde es genehmigt, dass ihre Spiele ausgetragen werden. Das ist normalerweise nicht gestattet: Im Volleyball müssen sechs Spieler auf dem Parkett sein.

Glänzend aus der Sommerpause kam Lindow, wenn auch der Motor zunächst stotterte. Mit 0:5 lagen die Gastgeber gegen das neue Team aus Fehrbellin zurück, später sogar mit 11:19. Was eigentlich eine Satzentscheidung ist, widerlegte Markus Filarski. Acht Aufgaben, teils mit Netzrollern, setzte er ins Feld. Der Zahn war den Gästen damit gezogen. Sie unterlagen 21:25 und anschließend sogar 11:25. Gegen VSV Wittstock sah es nach einer Überraschung aus, als der erste Satz mit 25:13 gewonnen wurde. Jedoch bekam Lindow dann massive Schwierigkeiten mit den Sprungaufgaben von Andy Maaß. Zwölf Zähler steuerte er in Folge bei. Im Tiebreak entschieden kleine Fehler zu Ungunsten der Lindower (11:15).

Auf zwei Jugendspieler baute der VSV auch im zweiten Tagesspiel. Die 16-jährige Nancy Stantin und der zwei Jahre ältere Fabian Wendt standen gegen Fehrbellin auf dem Parkett. "Sie haben ihre Sache gut gemacht", lobte Benjamin Kremp, der in diesem Spiel seinen Platz im Sechser räumte. In zwei Sätzen wurde der SV 90 geschlagen. Katja Timm aus der Rhinstadt: "Wir sind erstmals seit Jahren wieder dabei." Große Stücke sind nicht zu erwarten, aber "wir werden uns steigern".

Noch während das Spielformular ausgefüllt wurde, bemerkten die Volleyballer, dass einem Fehrbelliner vor Atemnot die Blässe ins Gesicht schoss. Aus Vorsichtsgründen wurde der Rettungsdienst gerufen. Er nahm Alf Stebner zur Untersuchung mit ins Klinikum. Am Dienstag wurde der Fehrbelliner nach Hause geschickt. Die Beschwerden basierten offenbar auf der Blockade eines Brustwirbels.

Lindow: Vivien Filarski, Markus Filarski, Peter Rosenau, Anne Giebner, Mostafa Babakhani, Vivien Gawlik, Christian Ulrich, Ronald Erstling

VSV Wittstock: Adrian Kremp, Benjamin Kremp, Yvonne Spiesecke, Inna Stallbaum, Andy Maaß, Fabian Wendt, Radu Schneider, Nancy Stantin

Fehrbellin: Thomas Gliesche, Marek Büttner, Alexander Tack, Alf Stebner, Björn Malies, Rudolf Reiser, Jasmin Siegel, Beatrice Quast, Katja Timm

SV 90 Neuruppin: Patrick Lorenz, Dirk Blümchen, Lucien Kaldun, Ivonne Lorenz, Katarina Priebe, Carolin Müller

Medizin Wittstock: René Drose, Enrico Giese, Moritz Jaswig, Vicki Flick, Nadine Neu

Alt Ruppin: Sebastian Wichmann, Bianka Berk, Stefan Bernhardt, Andreas Bertge, Maik Rannefeld, Kathleen Jacob, Antje Regulin, Konstanze Kunze, Christina Kunze

Der erste Spieltag

Lindow - Fehrbellin 25:21, 25:11

Lindow - Wittstock 25:13, 7:25, 11:15

Fehrbellin - Wittstock 19:25, 20:25

Alt Ruppin - SV 90 22:25, 25:19, 15:10

Alt Ruppin - Medizin 25:8, 25:15

SV 90 - Medizin 25:14, 25:14

Mixed-Kreisklasse:

1. Eintracht Alt Ruppin +354

2. VSV Wittstock +214

3. SV 90 Neuruppin +142

4. Grün-Weiß Lindow +82

5. Rheinsberg 0

6. SV 90 Fehrbellin -290

7. Medizin Neuruppin -490

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG