Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Ich bin, was ich bin"

Die inklusive Theatergruppe aus Falkensee hat erstmals 2015 das Theaterstück auf die Bühne gebracht.
Die inklusive Theatergruppe aus Falkensee hat erstmals 2015 das Theaterstück auf die Bühne gebracht. © Foto: MZV
Bärbel Kraemer / 18.03.2017, 08:23 Uhr
Bad Belzig (MZV) Es ist noch gar nicht so lange her, dass Fliedners im Havelland eine inklusive Theatergruppe aus der Taufe hob. Schon einige Zeit darauf, begeisterten die zwölf Laienschauspieler in Falkensee bei der Premiere ihres Stücks "Ich bin, was ich bin".

Benjamin Dwucet, der Leiter der Theatergruppe, lächelt als er davon erzählt und bemerkt: "Das war 2015." Seitdem ist das Stück, welches unter der künstlerischen Anleitung der in Brandenburg lebenden Schauspielerin Michelle Schmidt erarbeitet wurde, wieder und wieder aufgeführt worden.

An Aktualität hat es dennoch nicht verloren.

Am 23. März besteht endlich auch in Bad Belzig die Gelegenheit, die Aufführung "Ich bin, was ich bin" zu erleben.

Bis dahin heißt es für die Gruppe - obwohl sie mittlerweile ein eingespieltes Team ist - weiter intensiv proben. So wie in den zurückliegenden Monaten, einmal pro Woche, jeden Freitag. "Für die Proben werden die Laienschauspieler von der Arbeit freigestellt. Freitags geht das schon einmal", so Dwucet. Einige von ihnen haben eine Behinderung und arbeiten in den Werkstattbereichen, andere nicht. Im Stück erzählen alle aus ihrem Leben - von ihrer Arbeit, ihrer Jugend, ihren Handicaps und von ihren Träumen. Jede Szene stellt jeweils einen Menschen in den Mittelpunkt - ob mit oder ohne Behinderung.

Olaf Eggert, der bei Fliedners für die Pressearbeit verantwortlich zeichnet, sagt: "Das Stück soll zum Nachdenken anregen." Benjamin Dwucet ergänzt: "Man erlebt die Darsteller auf der Bühne ganz anders und bekommt auf viele Dinge einen vollkommen neuen Blick."

Umrahmt wird die Aufführung der Theatergruppe aus dem Havelland durch den Chor des Bad Belziger Fläming Gymnasiums unter Leitung von Musiklehrerin Anke Galle.

Dass die Aufführung im öffentlichen Raum stattfindet, war Fliedners bei der Planung vorab besonders wichtig. Die Bad Belziger Albert-Baur-Halle wurde schnell als idealer Ort für das Projekt befunden. Sie ist barrierefrei und erlaubt damit jedermann - ob mit oder ohne Beeinträchtigung - den Besuch des Theaterstücks. Matthias Wilke, Regionalleiter von Fliedners, dazu: "Begegnungen sind erwünscht."

Neben Pfarrer Martin Gestrich wird Bad Belzigs Bürgermeister Roland Leisegang erwartet. Im Rahmen der Veranstaltung wird der Fliedners Aktionsplan "Teil-habe Leben" präsentiert.

"Ich bin, was ich bin" - zu erleben am 23. März von 13.00 bis 14.30 Uhr in der Albert-Baur-Halle Bad Belzig, Weitzgrunder Weg 1. Einlass wird ab 12.30 Uhr gewährt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG