Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Heißes Wasser, flacher Bauch

Schlankheitselixier: Heißes, abgekochtes Wasser reinigt den Körper von innen heraus. Foto: motograf/pixelio.de
Schlankheitselixier: Heißes, abgekochtes Wasser reinigt den Körper von innen heraus. Foto: motograf/pixelio.de © Foto: pixelio.de
07.05.2014, 14:10 Uhr
(mzv) Wer abnehmen will, wird in der traditionellen indischen Medizin, dem Ayurveda, fündig. Ernährung wird dort zur Therapie unterschiedlichster Krankheitsbilder eingesetzt - auch der Fettleibigkeit.

Im Gegensatz zu hiesigen Ernährungslehren werden weder Kalorien gezählt, noch die Nahrungsmittel in Bezug auf ihre Anteile an Kohlehydraten, Eiweißen und Fetten analysiert. Der Ayurveda betrachtet allein die Energetik der Lebensmittel und vor allem den Esser selbst. Dessen individuelle Konstitution entscheidet, wie sein Diätplan aussieht.

Die Konstitution ergibt sich aus dem Verhältnis der drei Bioenergien (Doshas) Vata, Pitta und Kapha, die im ayurvedischen Verständnis die Individualität jedes Menschen ausmachen. Sie ist von Geburt an vorgegeben. Ändert sich das Verhältnis der Doshas, zum Beispiel durch Ernährung, klimatische Einflüsse oder Lebensweise, gerät der Mensch aus seinem individuellen Gleichgewicht. Früher oder später wird er dann krank.

Wer übergewichtig ist, hat unabhängig von seiner Konstitution, zu viel vom Kapha-Dosha. Kapha setzt sich aus den Elementen Erde und Wasser zusammen und steht für Kompaktheit, Kälte, Feuchtigkeit, Schwere, Kraft und Festigkeit. Der Ayurveda wendet genau das Gegensätzliche an, um den Kaphaüberschuss abzubauen: Hitze, Leichtigkeit, Trockenheit, Beweglichkeit.

Oberstes Prinzip ist, den Stoffwechsel oder wie der Ayurveda sagt, das Verdauungsfeuer, anzuheizen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die sanfteste ist eine Schonkost, die aus leichten, gekochten und erhitzenden Speisen besteht. Sie ist für alle verträglich, im Alltag gut zu praktizieren und als Einstieg in eine konstitutionsgerechte Ernährung bestens geeignet.

Während der Schonkost sollte nur zwei- bis dreimal täglich gegessen und auf Zwischenmahlzeiten verzichtet werden. Geeignete Nahrungsmittel zum Abnehmen sind im Geschmack scharf, bitter und zusammenziehend. Hülsenfrüchte sowie Gemüse- und Getreidesorten entlasten das Verdauungssystem. Sie können zu Suppen, Gemüsecurrys oder Breispeisen verarbeitet werden. Geeignete Nahrungsmittel sind Mungbohnen, Mung Dal (geschälte Mungbohnen), Gerste, Hirse, Ghee (Butterfett), Blattsalate, Artischocke, Chicorée, Mangold, Endivie, Auberginen und Spinat. Ungeeignet sind Frittiertes, Fleisch, Käse, Milch/Milchprodukte, Geräuchertes und industriell gefertigte Lebensmittel. Außerdem wird der Verzicht auf Kohl, Pilze, Essig, Tomaten, Rhabarber und saure Früchte empfohlen. Grundsätzlich sind nur kleine Portionen ratsam.

Gewürze und ayurvedische Nahrungsergänzungsmittel können den Fettabbau wirkungsvoll unterstützen. So regen Ingwer, Koriander, Kreuzkümmel, Meerettich, Senfsaat, herbe Kräuter, Pfeffer, Muskat, Zimt, Kurkuma und Chili den Stoffwechsel an. Aus den Nahrungsergänzungsmitteln wählen Therapeuten gern Triphala und Trikatu aus. Das Pflanzenpräparat Triphala kratzt die Transportkanäle frei, damit Stoffwechselprodukte nicht blockiert werden. Trikatu - ein Mix aus Ingwer, Langpfeffer,schwarzen Pfeffer - heizt das zusätzlich Verdauungsfeuer an.

Zwischen den Mahlzeiten gilt es, reichlich zu trinken. Heißes, abgekochtes Wasser und Ingwertee haben eine reinigende und stoffwechselanregende Wirkung. Auch nach der Kur wirken sie harmonisierend auf die Doshas und helfen dauerhaft schlank zu bleiben. Leichter Sport an frischer Luft intensiviert den Fettabbau. Gut geeignet sind Wandern, Walken, Yoga oder Schwimmen. Ebenfalls förderlich sind Trockensauna und Massagen. Der Ayurveda kennt viele Massage-Zusätze für eine tiefgehende Durchblutung.

Wer nach ayurvedischem Regelwerk schlank werden möchte, darf kein Wunder erwarten. Eine Änderung des Lebensstils samt Ernährungsumstellung ist unabdingbar für den Erfolg. Und es braucht Zeit. Dafür ist die Ernährung á la Ayurveda eine Kostform, die ein Leben lang gesund hält und zu keinen Mangelerscheinungen führt. Im Gegenteil, Genuss und Wohlbefinden werden ganz groß geschrieben.

Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden: mit einer Blitzdiät die Pfunde zum Purzeln bringen oder über einen längeren Zeitraum gesund und dauerhaft abnehmen?

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG