Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung

Bauamtsleiter Christoph Grund, Bürgermeister Roland Leisegang, Ministerin Kathrin Schneider und der Landtagsabgeordnete Günter Baaske (v.li.) strahlen bei der Übergabe des Fördermittelbescheides.
Bauamtsleiter Christoph Grund, Bürgermeister Roland Leisegang, Ministerin Kathrin Schneider und der Landtagsabgeordnete Günter Baaske (v.li.) strahlen bei der Übergabe des Fördermittelbescheides. © Foto: MZV
Bärbel Kraemer / 07.12.2017, 13:25 Uhr
Bad Belzig (BRAWO) Jetzt ist es offiziell. Die alte Geschwister-Scholl-Schule am Weitzgrunder Weg kann saniert werden. Am Mittwoch überbrachte Bauministerin Kathrin Schneider (SPD) eine Fördermittelzusage in Höhe von nahezu 2,3 Millionen Euro.

Das Geld stammt aus dem in diesem Jahr erstmals aufgelegten Bund-Länder-Programm "Soziale Integration im Quartier" und ist, so Bauamtsleiter Christoph Grund "maßgeschneidert für die alte Schule". Die soll, so der seit geraumer Zeit gehegte Wunsch von Stadtverordneten und Kommune, zu einem soziokulturellen Zentrum um- und ausgebaut werden. Doch fehlte dazu bislang schlichtweg der passende Fördertopf.

Die Bauarbeiten an dem aus dem Jahr 1928 stammenden Schulgebäude sollen bereits 2018 beginnen. Voraussichtlich noch bis Mitte des kommenden Jahres soll das Haus wie bisher genutzt werden können. Dann rücken jedoch die Bauarbeiter an. Neben der Sanierung der Gebäudehülle, sollen die technische Gebäudeausstattung erneuert, Barrierefreiheit hergestellt und die Außenanlagen gestaltet werden.

"Ich freue mich, dass mit dem Geld aus dem Investitionspakt "Soziale Integration im Quartier' ein wichtiges Projekt in Bad Belzig saniert und ausgebaut werden kann. Das neue soziokulturelle Zentrum soll mit verschiedenen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien auch Anlaufstelle für Integrations- und Sozialarbeit sein. Die Förderung des sozialen Zusammenhalts in den Stadtteilen ist eines unserer Ziele in der Strategie Stadtentwicklung und Wohnen. Das Zentrum leistet dazu einen wichtigen Beitrag", sagte Kathrin Schneider während der Übergabe des Förderbescheides.

Laufen die Bauarbeiten nach Plan, sollen Umbau und Sanierung bis 2021 abgeschlossen sein. "Mir fällt ein Stein vom Herzen. Es ist ein Gebäude, dass den Bad Belzigern am Herzen liegt", freute sich der Landtagsabgeordnete Günter Baaske (SPD), der 1976 im Schulhaus sein Abitur ablegte.

Während nach der Sanierung sowohl die städtische Bibliothek, als auch das Jugendtheater Strumpfhose und das Jugendzentrum im Haus ein Domizil haben werden, muss sich der Verein für Arbeit und Leben eine neue Bleibe suchen. Der Verein betreibt seit Jahren vor Ort eine Lebensmittelausgabe, samt Fahrradwerkstatt, Kleiderkammer und Schneiderei. Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) versprach wiederum, den Verein bei der Suche nach einem neuen Quartier zu unterstützen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG