Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mit Kreisler-Liedern fing alles an

Wolf Amadeus Fröhling (l.) anlässlich einer Begegnung mit Georg Kreisler in Berlin
Wolf Amadeus Fröhling (l.) anlässlich einer Begegnung mit Georg Kreisler in Berlin © Foto: privat
Kai-Uwe Krakau / 04.05.2017, 18:55 Uhr
Schönow (MOZ) Im Rahmen der Kulturreihe "Schönet in Schönow" feiert der "singende Pfarrer" Wolf Amadeus Fröhling am Sonntag sein 20-jähriges Bühnenjubiläum. Damals, am 7. Mai 1997, trat der fertig studierte Theologe und gebürtige Potsdamer Wolf Fröhling zum ersten Mal vor einem zahlenden Publikum in seiner Heimatstadt auf mit einem Soloprogramm mit Liedern von Georg Kreisler, dem gebürtigen Wiener Musikkabarettisten und Begründer des schwarzen Humors im deutschsprachigen Kabarett. 1998 wurde er auf den Kleinkunstbühnen Berlins als "der singende Vikar" angekündigt (den Titel hatte ihm der Kabarettist Wolfgang Kroeske alias "Dr. Seltsam" verliehen, der in der Berliner Kalkscheune jeden Sonntagmittag seinen "Frühschoppen" veranstaltete).

2001 wurde daraus dann "der singende Pfarrer" - zunächst im Oderbruch, dann in Neustadt (Dosse) im Ruppiner Land und seit 2015 nun im Barnim als Pfarrer in Zepernick und Schönow.

Das Bühnenjubiläum ist eine musikalische Hommage an den 2011 im Alter von fast 90 Jahren verstorbenen Georg Kreisler.

Es treten drei musikalische Solokünstler mit auf: Fröhlings langjähriger Bühnenpartner Hans Marquardt (Ex-"Gebrüder Blattschuss"), der noch viel länger als Fröhling Lieder von Kreisler zur Gitarre singt sowie der ebenfalls aus Potsdam stammende Gitarrist und Sänger Helje Sauer.

Unangefochtener Gaststar bei diesem Bühnenjubiläum dürfte der Berliner Sänger Karsten Troyke sein, der neben seiner professionellen Jiddischlieder-Programmen immer auch Lieder von Georg Kreisler auf den Bühnen der Welt singt. Troyke hatte im November 2016 ein vielbeachtetes Jiddish-Liederprogramm in Schönow zum Besten gegeben.

Konzert am Sonntag um 17 Uhr in der Dorfkirche Schönow, eine Spende ist willkommen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG