Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Weißes Trikot geht an Richard Leu aus Templin

Richard Leu RAdsportler aus Templin
Richard Leu RAdsportler aus Templin © Foto: Uwe Werner
Uwe Werner / 06.11.2017, 05:13 Uhr
Templin (MOZ) Seit 1993 ist der Templiner Sportverein Lokomotive mit seinem Trainer Klaus Fermum eines der Landesleistungszentren für den Radsport. Von hier sind schon viele Talente an die Sportschulen des Landes delegiert worden. Einer davon ist der zwölfjährige Richard Leu. Seit September lernt er bereits in der Lausitzmetropole - jetzt hieß es für ihn, auch offiziell Abschied zu nehmen von seiner sportlichen Heimat in der Uckermark: Künftig startet er für den RSC Cottbus.

Zuvor fuhr er noch ein letztes Mal "Lorbeeren" für Lok Templin ein: Das begehrte Weiße Trikot des Besten in der Landesauswahlwertung 2017 der Altersklasse U 13! Trainer Klaus Fermum war beim Abschied voll des Lobes: "Richard ist kurz nach seiner Einschulung der Arbeitsgemeinschaft Radsport an der Waldschule beigetreten. Im Laufe der Zeit erreichte er dann für Lok viele Erfolge. Er ist ein Sportler mit großem Kämpferherz. Sein Training geht er mit viel Ehrgeiz, Disziplin und Pünktlichkeit an und war damit immer ein Vorbild für seine Sportkameraden." Der Lok-Trainer verwies darauf, dass zur bemerkenswerten 2017er-Bilanz von Richard Leu unter anderem auch zehn Siege und vordere Plätze (beispielsweise bei der Ostthüringen-Rundfahrt der Kids-Tour und beim Berg-Rennen in Hamburg) gehören.

Bei der Landesmeisterschaft konnte Leu gleich drei Goldmedaillen erkämpfen - im Zeitfahren, im Kriterium und im Einzelstraßenfahren. Mit der Landesauswahl stand er zudem bei der Internationalen Kids-Tour in Berlin zweimal auf dem Siegerpodium.

"Meine Lieblingsfächer sind Sport und Geografie", plaudert Richard Leu im wahrsten Sinne des Wortes "aus der Schule". Und auf die Frage nach seinem Berufswunsch antwortet er ohne langes Überlegen: "Radprofi. Oder Landwirt." In Cottbus hat er nun einen strammen Tagesablauf zu meistern. "Wecken, Frühstück ab 6 Uhr, von halb acht bis 12.45 Uhr Schule. Nachmittags wird gut zwei Stunden trainiert. Beim Radtraining stehen dienstags, mittwochs und donnerstags Strecken zwischen 40 und 50 Kilometern auf dem Programm", erzählte das Talent.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG