Jan Kaminsky würdigte die engagierte Arbeit von Iris Riesebeck, die sich mit großem Ehrgeiz, Menschenkenntnis und Lebensfreude um die Literatur und Kultur in der Uckermark verdient gemacht hat und Schreibende aus allen Teilen der Uckermark zusammenführte. Sie will auch weiterhin dem Verein zur Seite stehen und die neue Vorsitzende gerade in der Anfangszeit mit Rat und Tat unterstützen.
Die Uckermärkische Literaturgesellschaft hat es sich als gemeinnütziger Verein zur Aufgabe gemacht, Autoren und Schreibende aus der Uckermark zu fördern und ihnen ein Podium zu geben. Sie organisiert Schreibwerkstätten, öffentliche Lesungen, Literaturwettbewerbe.
Sitz der Literaturgesellschaft ist das Ehm-Welk-Museum in Angermünde, Tel. 03331 33381.