Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Turmtaufe des "bboxx" Hoteltower mit Bundesaußenminister und Familienminister

Eine Weltneuheit soll die Welt erobern

Im Hoteltower ist ein Hotelzimmer über drei Stöcke mit Dachterrasse zu finden. Der Turm kann individuell gestaltet werden.
Im Hoteltower ist ein Hotelzimmer über drei Stöcke mit Dachterrasse zu finden. Der Turm kann individuell gestaltet werden. © Foto: MZV
Bärbel Kraemer / 10.06.2014, 14:26 Uhr
Wiesenburg (MZV) Als außergewöhnliche und gute Idee für die Zukunft bezeichnete Brandenburgs Familienminister Günter Baaske (SPD) den "bboxx" Hoteltower. Am Freitagnachmittag wurde das dreistöckige Hotelzimmer, welches vorübergehend Vis a Vis des Wiesenburger Schlossturms aufgebaut war, auf den Namen "Wiesenburg" getauft.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier nahm gemeinsam mit dem mittelmärkischen Landrat Wolfgang Blasig und Bürgermeisterin Barbara Klembt die Einweihung vor. Auch über den Verlauf des Pfingstwochenendes war der erste Hotelturm aus der Serienproduktion immer wieder Anlaufpunkt für Interessierte. Entwickelt wurde er von der Veloform Media GmbH mit Sitz in Berlin und Wiesenburg, die seit 15 Jahren die weltbekannten Berliner Velotaxis produziert. Der "bboxx" Hoteltower ist die neueste Innovation des Unternehmens, der in Zusammenarbeit mit den Gründern des Scube Parks und der Qbe Mobile Hotels entwickelt wurde.

Die Turmtaufe lockte zahlreiche Neugierige an - und die Gelegenheit, den dreistöckigen Turm mit privater Dachterrasse persönlich in Augenschein zu nehmen, wurde im Anschluss von vielen Gästen genutzt. Anselm Franz, der Geschäftsführer der Firma Veloform, er ist gleichzeitig im Schloss Wiesenburg zu Hause, ist sich sicher: Die Zielgruppe seiner Erfindung, Menschen die nach außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten suchen, werden den blauen Turm lieben. Weil er überall aufgestellt werden kann - ob mitten in der Großstadt, oder auf dem Land. In drei Teile zerlegbar, ist der Transport des 16 Tonnen schweren und knapp 7 Meter hohen Hotelzimmers überallhin möglich. "Warum gibt es ihn? Weil man Lebensfreude hat. Man braucht ihn nicht, aber er ist etwas besonderes", sagt Franz über seine neue außergewöhnliche Erfindung. Der Clou dabei ist, der Hotelturm - er bietet zwei Personen Raum zum wohnen und schlafen, eine Aufbettung ist möglich - benötigt zur Aufstellung nicht einmal eine Baugenehmigung: Weil er als fliegender Bau zugelassen ist. Damit hat der Hoteltower, der innerhalb weniger Stunden aufgebaut und auf die Ladefläche eines LKW transportiert werden kann, das Potenzial, ein Erfolgsmodell zu werden. Der Geschäftsführer der Firma Veloform kann sich seine Erfindung beispielsweise auch am Rand der Bundesgartenschau 2015 als Ort für außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten vorstellen. Die nächste Station der blauen "Wiesenburg" ist jedoch erst einmal Berlin.

Nach der offiziellen Einweihung wurden fünf Übernachtungen im Turm verschenkt - wer einen der bunten Wiesenblumensträuße, die von der Dachterrasse aus ins Publikum geworfen wurden, auffing, konnte sich über einen der ausgelobten Gutscheine freuen.

Martina Beckmann erhaschte einen der begehrten fünf Sträuße. "Wir wollen in Berlin übernachten, vielleicht noch im August", so die Wiesenburgerin - die Nacht im Turm will sie mit Ehemann Klaus verbringen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG