Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gold im ganzen Dutzend

Goldmedaille bei der Landesmeisterschaft: Nick Donat vom UBV 48 Schwedt, hier in die Mitte genommen von den Coaches Christoph Woditschka (l.) und Falk Popinga, durfte sich nach drei erfolgreichen Kämpfen in Strausberg über den Titelgewinn freuen.
Goldmedaille bei der Landesmeisterschaft: Nick Donat vom UBV 48 Schwedt, hier in die Mitte genommen von den Coaches Christoph Woditschka (l.) und Falk Popinga, durfte sich nach drei erfolgreichen Kämpfen in Strausberg über den Titelgewinn freuen. © Foto: UBV 48 Schwedt
Christoph Woditschka / 20.03.2017, 22:00 Uhr
Strausberg (MOZ) An drei März-Wochenenden sind in Strausberg die Landesmeisterschaften im Boxen ausgetragen worden. Der Uckermärkische Boxverein 1948 Schwedt war in allen Altersklassen und an allen sechs Wettkampftagen vertreten - und dies sehr erfolgreich.

18 Teilnehmer kletterten für den Verein aus der Oderstadt in den Meisterschaftsring. Dass am Ende insgesamt zwölf Goldmedaillen mit auf den Heimweg genommen werden konnten, spricht für eine sehr erfreuliche Bilanz - der Aufwand für alle Beteiligten hatte sich gelohnt.

Besonders in der Altersklasse Schüler (U-13-Boxer) überzeugten die Schwedter mit vier Titeln. Nick Donat hatte dabei den schwersten Weg. Er startete im Viertelfinale und musste im Verlauf der drei Wochenenden drei Siege erkämpfen, um schlussendlich Landesmeister zu werden. Ebenfalls dreimal als Gewinner verließ Usman Shapijanov bei den Junioren den Ring. Auch er konnte sich jeweils erfolgreich durchsetzen und wurde nun schon zum zweiten Mal Brandenburger Champion. Im weiblichen Bereich stehen zwei Medaillen zu Buche, darunter eine goldene für Angelina Ockert.

Bei den Elite-Faustkämpfern, also den Erwachsenen, konnten sich die Boxer des UBV 48 durchweg erfolgreich durchsetzen. Denis Weber, Germann Jabs und Roy Baumann (Kapitän der Bundesliga-Staffel) holten sich die Titel bei den Männern.

In der Oderstadt laufen indes schon wieder die Vorbereitungen für den nächsten Bundesliga-Heimkampf. Am bevorstehenden Sonnabend wird Spitzenreiter Hertha BSC aus der Hauptstadt zu Gast sein. Der Kampf beginnt wieder um 16 Uhr in der Günter-Jähnke-Boxsporthalle, Grambauer Straße 29. Dann will der Gastgeber natürlich versuchen, für die sehr deutliche Hinrunden-Niederlage (8:15) Revanche zu nehmen, als für den Gast lediglich Tomasz Resol im Auftaktgefecht ein Erfolg gelungen war.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG