Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fördergeld für gute Ideen

Werbeflyer für den Verfügungsfonds sind unter anderem in der Beeskower Tourist-Information erhältlich.r
Werbeflyer für den Verfügungsfonds sind unter anderem in der Beeskower Tourist-Information erhältlich.r © Foto: MOZ/Jörn Tornow
Ruth Buder / 21.04.2017, 20:02 Uhr
Beeskow (MOZ) Die ersten Beeskower Unternehmen haben Unterstützung aus dem sogenannten Verfügungsfonds bekommen. Damit können kleine Investitionen und Veranstaltungen gefördert werden.

Die ersten vier Unternehmen können loslegen: EP Baumann wird die Markise im Geschäft in der Breiten Straße erneuern, Familie Hahn erhält Unterstützung für die Neueröffnung eines kleinen Wochenend-Ladens zum Honigverkauf in der Mauerstraße 47 (ehemals Bioladen), Spree-Immobilien will das Wandbild am Haus Berliner Straße 1 erneuern und das Geschäft "Blütenzauber" wird eine moderne Schiebetür einbauen lassen.

Der Verfügungsfonds zur Förderung lokaler Projekte und der Verschönerung Beeskows macht es möglich. Er wird gespeist aus Mitteln der Kommune, Zuwendungen vom Land und Bund und aus Spenden von Bürgern und Institutionen der Stadt. Jeder Bürger, der eine Idee hat, ein Projekt plant oder investieren will, kann daraus Fördermittel beantragen. Für investive Maßnahmen (maximal 8000 Euro) gibt es einen Zuschuss von 40 Prozent, bei Geschäftseröffnung 50 Prozent von maximal 10 000 Euro. Gefördert werden auch nichtinvestive Maßnahmen wie zum Beispiel Straßenfeste oder Sportveranstaltungen.

Zwei Anträge mussten bisher abgelehnt werden. Zum einen handelte es sich nach Auskunft von Kerstin Bartelt, stellvertretende Bürgermeisterin, um eine Schaufenstergestaltung, weil "es nichts Bleibendes ist", und zum anderen um eine Geschäftseröffnung, die rückwirkend nicht gefördert werden konnte. Förderfähig sind Maßnahmen in der Altstadt, sie sollten der Allgemeinheit nutzen und das Miteinander stärken.

Kerstin Müller, verantwortlich fürs Stadtmarketing, bittet vor allem die Einzelhändler, sich Gedanken machen, wie sie ihre Geschäfte aufwerten können. "Das können eine neue, energiesparende Beleuchtung sein, ein barrierefreier Zugang zum Geschäft oder vielleicht auch eine Bank zum Ausruhen." Auch die Aufwertung des städtischen Raumes mit Kunstprojekten sei förderfähig. "Nicht viele Städte sind mit solchen Fördertöpfen ausgestattet, jetzt sollten wir auch die Chance nutzen", findet Kerstin Müller, die für Fragen zur Verfügung steht. "Natürlich suchen wir auch Sponsoren, da auch ein Teil aus dem Fördertopf aus der privaten Hand kommen muss. Das wäre praktisch eine Spende für die Heimat", erklärt sie. Spenden sind bereits eingegangen, unter anderem von der Beeskower Wohnungs- und Verwaltungsgesellschaft und drei Einzelhändlern.?

Inzwischen sind zu dem Verfügungsfonds auch anschauliche Flyer gedruckt worden. Die gibt es unter anderem in der Tourist-Info am Markt. Die Antragstellung soll nicht schwierig sein.

Bei Fragen können sich Interessenten an Kerstin Müller, Stadtverwaltung, Beeskow, Tel. 03366 42260 oder E-Mail: kerstin.mueller@beeskow.de wenden. Spendenkonto: IBAN: DE 12 1705 5050 3000 038972, BIC: WELADED120S.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG