Schwertpflanzen sind prächtige Exemplare. Dann jedenfalls, wenn sie unter den sorgsamen Händen von Tomas Kaliebe am Stadtrand von Müncheberg gedeihen und sich von winzigen Aquarienpflänzchen zu stattlichen attraktiven Sumpfpflanzen auswachsen können.
An die Schwertpflanzen hat der versierte Aquarienpflanzenzüchter sein Herz verloren, nach Stationen am Berliner Rand und in Wegendorf seit einigen Jahren an der Müncheberger Wasserpflanzen-Gärtnerei "Atlantis" von Elke Rusch angedockt und nach längerer Züchtungs-Pause wieder einmal durch eine Taufe auf seine große Leidenschaft aufmerksam gemacht. Namenlos war das vorgesehene Pflänzchen zwar nicht, doch die Züchtungsnummer V 8/25 stand nur zur Unterscheidung für den 25. Sämling in der 8. Aussaat dieser Pflanzen-Variante. Schließlich braucht es Monate, bis sich der richtige Sämling unter Hunderten durchgesetzt hat.
Nun ist aus Kaliebes V 8/25 "Falke" geworden. Wie es sich für einen Falken ziemt, ist dieser zur Taufe ausgeflogen. Aus den Müncheberger Hallen auf dem Pluta-Gelände kommend, ist er im Elbe-Elster-Kreis unter Wasser gegangen, genauer gesagt im dortigen Falkenberg.
Zu den 12. Aquaristik-Terraristik-Tagen - nach Veranstalter-Angaben die größte Zierfischmesse der neuen Bundesländer - bekam die Schwertpflanzen-Sorte von Tomas Kaliebe den für eine Wasserpflanze eher ungewöhnlichen Namen verpasst. Doch der Sortenname auf der Tauf-Urkunde zeigt noch mehr. Nur in der Kombination mit "Jens Helemann" ist "Falke" vollständig.
Das wiederum hat mit dem Mann zu tun, dem Elke Rusch und Tomas Kaliebe auf diese Weise Anerkennung und Respekt bezeugen wollen. "Jens Helemann ist der einzige Leiter einer Aquaristik-Arbeitsgemeinschaft für Kinder und Jugendliche im Land Brandenburg", stellt Kaliebe klar. "Er weckt die Liebe zu diesem schönen Hobby und zur Natur, veranstaltet mit den Mädchen und Jungen Ferienlager und gehört zu den engagiertesten Menschen mit großer Motivation."
Elke Rusch, Thomas Kaliebe und die Taufpaten Torsten Hermann und Günther Schau aus Sachsen und Thüringen machen damit aber auch auf die schwierige Situation der Züchter von Aquarien- und Sumpfpflanzen in Deutschland aufmerksam. Helemann betreibt durch sein Wirken quasi Wirtschaftsförderung.
Mehr als 150 Sorten hat der Wasserpflanzen-Experte Tomas Kaliebe mit Partnern oder auch allein seit 1994 gezüchtet, auf BuGa und IGA Medaillen gesammelt und Neuzüchtungen zu bestimmten Anlässen oder in Anerkennung von Personen teils mit Namen versehen.
So existiert u. a. die Sorte "Altlandsberg", die vor der 775-Jahr-Feier der Stadt getauft wurde und ursprünglich auch als Ehrengeschenk angedacht war. "Regine Hildebrandt" drückt Ehrerbietung gegenüber der resoluten ersten Sozialministerin Brandenburgs aus und wächst mittlerweile in Aquarien von Japan bis Brasilien. Nun also "Jens Helemann - Falke", eine kräftige und vitale Zuchtform, die reichlich Jungpflanzen bildet. Wie passend für einen AG-Leiter.