Zum Tag des offenen Denkmals am 8. September bereiten die Neuenhagener Schlossherren Christina Bohin und Andreas Unterberger gemeinsam mit dem Verein Schloss Neuenhagen ein Besucherprogramm vor. Die Türen des sich gegenwärtig mehr als Baustelle präsentierenden ältesten Gebäudes von Neuenhagen werden von 11 bis 19 Uhr für Besucher offenstehen. Je nach Nachfrage werden zwischen 11 und 14 Uhr von der Vorsitzenden des Schlossvereins Elvira Kleest und dem Eigentümer Andreas Unterberger-Bohin Führungen durch das Schloss angeboten. Auch 16 Uhr und 18 Uhr sind Führungen vorgesehen.
Christina Bohin verspricht: "Der Schlossverein und die Eigentümer werden für Fragen der Besucher zur Verfügung stehen. Bildmaterial und Mappen zur Geschichte des Hauses liegen aus." Der Schlossverein werde außerdem einen Film über die Feierlichkeiten zur 675-Jahr-Feier von Neuenhagen zeigen. "Dort werden sich sicherlich viele Akteure wiederfinden, das ist eine schöne Erinnerung", sagt Elvira Kleest. Sie weist auch darauf hin, dass am Tag des offenen Denkmals auch die Chronikräume im Gemeindezentrum, der alten Schule in der Gorkistraße, von 10 bis 17 Uhr geöffnet sind. Dort können sich die Besucher über die Arbeit der Chronisten des Dorfes informieren.
Im Schloss werden Christina Bohin und Andreas Unterberger-Bohin bereitwillig Fragen zum Bauablauf, zu den bauhistorischen Entdeckungen in dieser Phase und zu ihren Bauplänen beantworten. Es sind jetzt schon große Fortschritte zu besichtigen. Bei der Sanierung des zuletzt als Kindertagesstätte genutzten Hauses hat der Denkmalschutz ein Wörtchen mitzureden. Am ersten Dezemberwochenende will das Ehepaar im Erdgeschoss ein Café und Ausstellungsräume eröffnen. Auch, wenn sie dann noch nicht alle Bauarbeiten abgeschlossen haben.