"Wir haben das Konzept mit dem Deutschen Bürgerpreis entwickelt, weil wir beim Wettbewerb Alltagshelden im vergangenen Jahr den ersten Platz errungen haben", sagt Ingrid Seiffarth. Weil der Verein so viele Angebote unterbreitet, habe man sich zu einem Auszug entschieden. "Wir wollen etwas Praktisches anbieten - zum Mitmachen."
Das Bürgerfest des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue zieht sich über das Wochenende. Am Sonnabend seien die Ehrenamtler eingeladen, die von den Staatskanzleien der Bundesländer benannt werden, erläutert Ingrid Seiffarth. "Da kommen 4000 Menschen aus der Bundesrepublik." Und sie sei eine von ihnen. Die Veranstaltung sei nur für die eingeladenen Gäste.
Das Entscheidende passiere dann am Sonntag, wenn der Park des Schlosses Bellevue für alle Menschen geöffnet ist. Dann stellt der Verein am Stand des Deutschen Bürgerpreises sein Können unter Beweis.
"Wir produzieren gemeinsam mit den Besuchern vor Ort eine Jubiläumsmarmelade anlässlich zehn Jahre Deutscher Bürgerpreis", kündigte Ingrid Seiffarth an. Dies sei eine Konfitüre aus Äpfeln, Möhren und Orangen mit Walnüssen. Weil mehrere tausend Besucher erwartet werden, die nicht alle am Stand mitkochen können, bereiten sich die Akteure des Vereins Landblüte schon jetzt intensiv auf den kommenden Sonntag vor. 400 Gläser der Jubiläumsmarmelade werden sie mit nach Berlin nehmen,
"Wir wollten zuerst einen Trommelwettbewerb oder eine Show mit den Kindern vorführen", sagt die Vereinsvorsitzende. Aber Trommeln seien zu laut. Und ein Kinderprogramm sei nicht möglich, weil keine Mikrofone zur Verfügung stehen. Deshalb bringt der Verein alles, was das ländliche Leben hergibt. Neben Konfitüren zeigen Ingrid Seiffarth und ihr Team, dass man Tee nicht im Laden kaufen muss, sondern sich selbst zusammenmischen kann. "Wir stellen vier unterschiedlichen Kräutertees her", so Ingrid Seiffarth. Brombeer- oder Himbeerblätter, Malven, Pfefferminze oder Kamille wachsen draußen in der Natur. Sie könne jeder selbst sammeln, der sich ein bisschen auskennt. Vieles sei in Vergessenheit geraten, weil die Menschen alles im Laden kaufen können. "Wir werden einen Guten-Morgen-, einen Gute-Laune-, einen Guten-Abend- und einen Lichtertee herstellen", berichtet die Vereinsvorsitzende, die sich einiges vorgenommen hat. Der Lichtertee beispielsweise werde aus getrockneten Äpfeln hergestellt.
Darüber hinaus will sie mit den Besuchern Duft- und Kräuterkissen herstellen und nimmt extra eine Nähmaschine mit. Gefüllt werden sie unter anderem mit Hopfen, den Ingrid Seiffarth in ihrem Garten in Wölsickendorf anbaut und der dort prima gedeiht. 180 Kissen hat sie bereits vorproduziert. Aus Seide und Watte werden zudem Windspiele gefertigt. Wenn dann noch ein bisschen Luft bleibt, stellen Ingrid Seiffarth und ihre Dozentinnen mit den Kindern Kräutersalbe her, um kleine Wehwehchen zu behandeln.
Mit einem Bus fahren Ingrid Seiffarth und ihre Mitstreiterinnen, darunter Inge Bock, Manuela Dürr und Christine Freund, nach Berlin, um den Stand aufzubauen. Am Sonnabend werden sie ohne Kinder im Schloss Bellevue sein, am Sonntag mit Mädchen und Jungen.
1996 wurde der Verein Landblüte gegründet, seit 2005 befindet er sich in Höhenland. Mit Hilfe der Dorfakademie sollen Kinder und Erwachsene auf dem Land Fortbildungen besuchen können.
Handarbeit vom Land: Windspiele und Duftkissen produziert Ingrid Seiffarth, Vorsitzende des Vereins Landblüte in Wölsickendorf, mit ihren Mitstreitern beim Bürgerfest des Bundespräsidenten am Sonntag im Schloss Bellevue.Foto: MOZ/Steffen Göttmann
Wölsickendorfer Verein Landblüte präsentiert sich mit Mitmach-Aktionen beim Bürgerfest im Berliner Schloss Bellevue