Ganz druckfrisch liegt jetzt die Broschüre mit den Ferienangeboten der Vereine und Träger vor, die im Lokalen Aktionsplan Nördliches Märkisch-Oderland zusammenwirken. Spannende, erlebnisreiche, vielfältige und tolerante Ferienwochen sind versprochen.
Zu gleich zwei Ferienauftaktfeten können die Schüler der Region am letzten Schultag gehen, noch bevor die Tinte unter den Zeugnissen trocken ist: Am 21. Juni beginnt die Veranstaltung um 10 Uhr in der Laurentiusschule für Schüler von der 1. Klasse an und geht bis 15 Uhr. Für die Kinder ab Zwölf lädt das JuKo-Team des Jugendzentrums OFFI von 18 bis 22 Uhr in die Berliner Straße 75 ein. "Wer Lust hat, die Party mit zu organisieren, kann sich in unserem Kontaktladen in der Königstraße 29 melden", regt Maren Köpke vom OFFI an. Sie traf sich jetzt mit Mark Steiner vom CVJM-Jugendhaus Wriezen, Ingrid Seiffarth vom Verein Landblüte Wölsickendorf, Ruben Metzkes, Dennis Ferch und Sandra Schmidt vom Familienentlastenden Dienst der Stephanus-Werkstätten und Stephanie Zins von der Schafwollmanufaktur Dornröschen Lüdersdorf, um gemeinsam aus der Regenbogen-Druckerei auf dem Gewerbegebiet Altranft die druckfrischen Broschüren "Schöne Ferien" abzuholen. 2000 haben die Vereine des Lokalen Bündnisses für Familie mit Förderung des Lokalen Aktionsplanes Nördliches Märkisch-Oderland im Bundesprogramm "Toleranz Fördern und Kompetenz stärken" drucken lassen.
Auf 20 Seiten finden sich 38 Veranstaltungen für sechs erlebnisreiche, vielfältige und tolerante Ferienwochen. Danach folgen noch vier Postkarten mit Zahlenfeldern wie auf einem Lottoschein. Dort kann man die Nummer seiner Veranstaltungen ankreuzen und sich ganz unkompliziert anmelden.
Drei Jahre lang schon hat es den Ferienpass des Lokalen Bündnisses gegeben, in dem das Koordinierungsbüro im OFFI die Angebote gebündelt hat. Jetzt arbeiten erstmals die Partner der ganzen Region zusammen, haben ihre Angebote miteinander abgestimmt und arbeiten bei der Vorbereitung zusammen bzw. unterstützen sich gegenseitig. "Wir werden uns erstmals mit benachteiligten und behinderten Kindern beteiligen", sagt Sandra Schmidt vom Familienentlastenden Dienst. Gemeinsam mit Maren Köpke hat sie alle Partner an einen Tisch geholt. "Unsere Angebote sind für die Kinder gedacht, die in den Ferien zu Hause bleiben müssen, sie sind deshalb meist sehr preiswert, erfordern oft nur einen Beitrag zu den Materialkosten", sagt Maren Köpke. Etwas mehr ins Geld geht das Schauspielcamp vom 2. bis 6. Juli, bei dem Stephanie Zins mit den Kindern in der Lüdersdorfer Schafwollmanufaktur ein Stück einübt, gemeinsam kocht und verschiedene Freizeitangebote nutzt. Das Stück soll am letzten Tag öffentlich aufgeführt werden. Ferienspiele mit Kochschule liegen im Trend. Der Verein Landblüte bietet mehrere Varianten an. Höhepunkt der Ferienspiele wird wie im vergangenen Jahr das große Neptunfest am 18. Juli im Freibad sein.
Die Broschüre liegt an vielen zentralen Punkten und den Partnern zur Mitnahme aus.