"Der Frühstücksstein ist von einem Steinmetz aufpoliert worden", erklärte dazu am Dienstag Frank Hundrieser, Leiter der Straßenmeisterei Bad Freienwalde des Landesbetriebs Straßenwesen. An der Stelle sei im vergangenen Jahr auch eine Fläche mit Tisch- und Sitzsteinen hergerichtet worden. Ursprünglich habe man auch den Stein noch im vergangenen Jahr wieder aufstellen und feierlich übergeben wollen. "Das machen wir nun hoffentlich in den nächsten vier Wochen", sagte Hundrieser. Weil die zweisprachigen, also auch in Polnisch, vorgesehenen Infotafeln noch nicht fertig waren, habe man den Stein den Winter über eingelagert. "An den Tafeln sind wir dran", so der Leiter der Straßenmeisterei.
Der Frühstücksstein erinnert an eine der Hofjagden von Friedrich Wilhelm IV. Die Inschrift verweist auf die Anwesenheit des Königs am 23. Januar 1841. Das Schloss Freienwalde diente in der Zeit gelegentlich als Nachtquartier und wurde somit auch als Jagdschloss bezeichnet.