Nicht nur das Amt hatte gestern seinen großen Tag, sondern auch Tim Biesdorf. Der elfjährige Schüler aus Falkenberg eroberte bei der Talentshow mit einer persiflierten Fassung von "Lady in Black" von Uriah Heep im Nu die Herzen seiner Mitschüler und die der Jury. Friedegard Koall, Dorothea Brockhoff, Doris Haake und Ingrid Freier kürten ihn daher zum Sieger. Zweiter wurde Elias Mieckley aus Schiffmühle, der Michael Jackson trefflich imitierte. Den dritten Platz teilen sich Yannick Püschel mit einer Otto-Waalkes-Nummer, Oscar Steinschke und Lea-Sophie Timm jeweils mit einem Flötenspiel sowie die 20 Schüler der vierten Klasse der Heckelberger Grundschule, die den Song "Echt" von Glasperlenspiel intonierten.
Die Show wie auch die ganze Feier hatten Hauptamtsleiterin Roswitha Alberti und weitere Mitarbeiterinnen organisiert. Susanne Gollung moderierte die Talentshow vor 160 Schülern. Am Vormittag hatten sie die Kleinsten ins Kulturhaus eingeladen: Kinder aus allen vier Kitas des Amtes. Rund ums Kulturhaus präsentierten sich gestern die Amtsfeuerwehr, Kreissportbund Polizei sowie der Kleintierzuchtverein D 86 Falkenberg. "Wir zeigen heute vor allem unsere Technik", sagte Amtsbrandmeister Ingo Köhler. Vom Tragkraftspritzen- bis zum Tanklöschfahrzeug reichte die Palette. Neben modernen Autos gab es zwei W 50-Oldtimer aus DDR-Produktion, der eine mit altem, der andere mit neuem Aufbau. "Wir haben von jedem Fahrzeugtyp einen dabei und können dabei die Entwicklung vorhersehen", sagte Köhler, der aus Heckelberg stammt. Für die Kinder war das Feuerwehrmobil des Kreisfeuerverbandes Barnim mit Mirko Burmeister und Harald Eberhard interessant, das der Brandschutzerziehung dient. Mit Hilfe eines Brandsimulationsgerätes zeigten sie eindrucksvoll, wie ohrenbetäubend eine Sprayflasche explodiert, die ins Feuer geworfen wird. Die Revierpolizisten René Gudat und Gerd Dahme waren ihr Polizeiauto los. Viele Kinder, darunter auch Marius Hirschfeld (10) wollten Probesitzen und durchs Mikrophon sprechen. Gudat untersagte nur die Benutzung des Martinshorns.
Beim Kreissportbund unter der Regie von Geschäftsführer Norbert Langanke konnten die Schüler die Kräfte in Spaßdisziplinen messen: Wasserstaffel mit Schubkarre, 30 Meter Hürdenlauf paarweise und Basketball. "Das war ganz schön anstrengend, sagte Luisa Mitschke (11). Sie schob die Schubkarre, in der Carla Sternke (10) saß. Diese wiederum hielt einen Krug Wasser, das während der Fahrt nicht verloren gehen durfte.
Der Kleintierzuchtverein stellte als Anschauungsobjekte zwei Tauben, zwei Groß- und zwei Kleinhühner sowie zwei Kaninchen aus. 34 Mitglieder zählt der Falkenberger Verein, darunter zwei Jugendliche, betonte Vorsitzender Karl-Heinz Wolff.
Im Obergeschoss des Kulturhauses zeigten die Ortschronisten Peter Fiedler (Leuenberg), Udo Herrmann (Kruge, Gersdorf, Neugersdorf) und Wilhelm Hennig (Heckelberg) Fotos, Dokumente und Zeitungsartikel aus ihren Archiven. Außerdem präsentierten in der Ausstellung der Förderverein Dorfkirche Steinbeck, der Verein Landblüte mit der Dorfakademie Höhenland und der Heimatverein Falkenberg.