Für die Organisation des Altstadtfestes gebunden wurden - wie in den letzten zwei Jahren - die Agentur Sündenfrei aus Torgau und Torsten Voigt aus Wendisch Rietz mit Top Media, teilte Bürgermeister Frank Steffen vergangene Woche den Mitgliedern des Kulturausschusses der Stadt mit.
Eröffnet wird das Fest am Freitag um 16 Uhr auf dem Marktplatz, es endet am Sonntag mit dem Beeskower Altstadtlauf, der bereits zum vierten Mal ausgetragen wird. Dazwischen soll es jede Menge Veranstaltungen auf dem mit vielen Verkaufsständen ausgestatteten Marktplatz geben - von Seilakrobatik und Artistik, über ein Kinderfest bis zu einem Street-Soccer-Fußballturnier, das Preußen Beeskow organisieren werde. Zum Abend ist die beliebte Blues- und Rockband "Kellermeister" gebunden, die ebenfalls auf dem Marktplatz spielen wird. Auf dem Kirchplatz sollen - abgesehen von einem kleinen mittelalterlichen Markt und dem traditionellen Chortreffen - keine Veranstaltungen stattfinden. Im vergangenen Jahr war die Masse der Besucher am Abend hierher gezogen, um Musik zu hören und zu tanzen - und der Marktplatz war relativ leer geblieben. "Zu viel Publikum war abgewandert, auch der Aufwand war zu hoch", begründet Steffen die Veränderung. Neu ist in diesem Jahr, dass zehn Beeskower Hauseigentümer ihre Höfe öffnen und die Gäste zu sich einladen.
Das diesjährige Altstadtfest wird auch im Zeichen der Städtepartnerschaft mit Kamen stehen, die seit 25 Jahren besteht. Bereits am Donnerstag (4.Juni) wird die Delegation aus Vertretern der Stadtverwaltung, Jugendvereinen und der Feuerwehr eintreffen und im Spreepark offiziell begrüßt, informierte Steffen. Am Tag darauf werde er ihnen Beeskow und die Ortsteile im Rahmen einer Busfahrt zeigen, alternativ würden Stadtrundgänge und eine Bootsfahrt auf der Spree angeboten. Zur Eröffnung des Altstadtfestes würden auch Vertreter der Partnerstadt Sulecin dabei sein. Geplant sei, einen Partnerschaftsbaum an der Spreepromenade zu pflanzen, um 18 Uhr wird es eine Festveranstaltung auf der Burg geben, danach soll beim Altstadtfest weiter gefeiert werden. Sonnabendvormittag wird der Beeskower Bürgermeister mit seinen Gästen nach Neuzelle fahren und ihnen das neu eröffnete Museum mit dem "Himmlischen Theater" zeigen.
Rund 20 000 Euro kann die Stadt für das Altstadtfest ausgeben. "Wir bewegen uns im Kostenrahmen", konstatierte Steffen. Das sei nicht ganz einfach, auch hier wirke der Mindestlohn.