Die Ortsteile seien der Stadt etwas wert, hob der Bürgermeister hervor und belegte dies mit der Feststellung, dass 450000 Euro, mithin 1551 Euro je Einwohner, investiert werden.
Guter Stimmung war auch Ortsvorsteher Dieter Geldschläger, der Gäste aus fast allen Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung sowie aus den anderen Ortsteilen begrüßte. Für das leibliche Wohl hatte das Jette-Frizzi-Haus, die Kindereinrichtung im Ort, gesorgt. "Das Dorfgemeinschaftshaus kann von allen in der Stadt genutzt werden", unterstrich Dieter Geldschläger. Widrige Umstände hätten zum Abriss der alten Schule am gleichen Standort geführt, doch der Neubau sei im Vergleich zu einer eventuellen Rekonstruktion die bessere Lösung gewesen. Im neuen Haus ist Platz für den rund 80 Quadratmeter großen Mehrzweckraum, eine Teeküche, ein Büro, ein Lager und für barrierefreie Sanitärräume.