Im neuen Dorfgemeinschaftshaus war wohl jede Familie aus Birkholz vertreten, als Bernaus Bürgermeister André Stahl am Freitagnachmittag die Schlüssel für das neue Ortsteilzentrum an Ortsvorsteher Dieter Geldschläger überreichte. Wie wichtig den Birkholzern der neue Treffpunkt in der Ortsmitte ist, verdeutlichte kurz darauf Dietloff Waltraud, Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Birkholz, indem sie sich im Namen aller Vereine für das neue Haus bedankte.
Das Dorfgemeinschaftshaus verfügt über einen rund 80 Quadratmeter großen Saal, der für ganz unterschiedliche Veranstaltungen genutzt werden kann. Kulturelle Veranstaltungen, Treffen der Vereine und Verbände, private Feierlichkeiten sind ebenso möglich wie Ortsbeiratssitzungen und Diskussionsabende. Bereits in der Vergangenheit hatte Dieter Geldschläger unterstrichen, dass die Räumlichkeiten auch von den umliegenden Orten genutzt werden können.
Eine Küche ist in dem Gebäude gleichfalls vorhanden. Zudem gibt es einen Lagerraum. Nicht zuletzt erhält der Ortsvorsteher ein Büro, in dem er unter anderem die regelmäßigen Bürgersprechstunden durchführt. Die erste wird am Sonnabend, 29. Oktober, um 10 Uhr sein, so dass auch berufstätige Anwohner keine Probleme haben sollten.
Die Birkholzer hätten "nach langem Kampf bei der Stadt Gehör gefunden", sagte Bürgermeister André Stahl und ließ damit die lange Vorgeschichte des Neubaus anklingen. Dieter Geldschläger hatte an einen ursprünglichen Beschluss von 1993 erinnert. Konkret wurde das Vorhaben nach der Ortsteilbildung. Ende 2014 wurde mit den ersten Entwurfs- und Planungsgesprächen zwischen dem neu gebildeten Ortsbeirat, der Stadt und dem Planungsbüro Kandale aus Marienwerder begonnen. Im Juni 2015 erteilte der Landkreis die Baugenehmiung, im November wurde der Grundstein gelegt und im Februar das Richtfest gefeiert. Das ehrgeizige Ziel, zum Dorffest das Dorfgemeinschaftshaus übergeben zu können, konnte jedoch nicht eingehalten werden. Nach Angaben der Stadtverwaltung kam es beim Innenausbau wegen der sehr langen Trockenzeit des Estrichs zu Verzögerungen. Dennoch blieb die Bauzeit unter einem Jahr.
Unter den Gästen waren auch viele Stadtverordnete verschiedener Fraktionen und Ortsvorsteher aus den umliegenden Ortsteilen. So gratulierten Heidi Scheidt aus Birkenhöhe und Wolfgang Mischewski den Birkholzern zu ihrem neuen Haus.