"Steig ein ins Leben!" Diese vier Worte haben die Jury auf den ersten Blick überzeugt. Tony Hartmann, 19, hat sie für sein Werbeplakat zum 17. Eberswalder Berufemarkt gewählt. Und er landete damit auf Platz eins im Plakatwettbewerb.
"Für die meisten geht es ja dann los", mit der Ausbildung, mit dem eigenen Leben, erklärt der gestaltungstechnische Assistent in Ausbildung seine Idee. Hinter den vielversprechenden Lettern lockt New York. "Warum nicht", sagt der 19-Jährige aus Herzsprung (Uckermark) schlicht.
Vielleicht kommt die Metropole sogar für ihn selbst infrage. Er will im nächsten Jahr noch mit dem Fachabi nachlegen und danach Innenarchitektur studieren. "Sonst kann ich mir auch vorstellen, Fotograf zu werden, wenn das nicht klappt", sagt der Uckermärker.
Damit, dass die Gastgeber des Berufemarktes seinen Werbespruch zum Credo für die 17. Auflage der Veranstaltung machen, hatte Tony Hartmann allerdings nicht gerechnet. Unter 13 Arbeiten wählten die Veranstalter seinen Entwurf aus.
Seit August hat sich das zweite Lehrjahr der Gestaltungstechnischen Assistenten am Oberstufenzentrum II in Eberswalde mit der Werbung für den Berufemarkt befasst. Den Wettbewerb mit der Sparkasse Barnim als Sponsor haben die Veranstalter ausgelobt. Berufe hautnah erleben - darum geht es dann auch am 26. Januar. Zum siebten Mal übernimmt dabei das Barnimer Oberstufenzentrum II die Gastgeberrolle.
In einer Vermittlungsfunktion zwischen Ausbildern und den Jugendlichen sieht sich das Zentrum für Berufsschüler in Eberswalde ohnehin. Das Motto "Steig ein ins Leben" findet Schulleiterin Heike Borecky dafür besonders passend. "Die Berufswelt gehört zum Leben", sagt sie. "Das finde ich auch ganz wichtig - dass es eben nicht nur der Ernst des Lebens ist, sondern etwas ganz Tolles."
"Eine Einladung mit vielen Facetten", erkennt in dem Plakat von Tony Hartmann auch Arbeitsagenturchefin Dagmar Brendel. Vor Weihnachten wird es jetzt in etwa 300 Exemplaren an die weiterführenden Schulen gebracht, bis Angermünde und Prenzlau, zum Teil auch in den Nachbarlandkreis Märkisch Oderland.
1100 Jugendliche kamen zu der Börse zu Beginn dieses Jahres. Bei rund 80 Ausstellern konnten sie sich umsehen - beide Zahlen galten als Rekord.
Für die Berufemesse 2013 haben sich bislang schon 49 Aussteller angemeldet. Große, renommierte Unternehmen aus der Region ebenso wie kleine und mittelständische Handwerksbetriebe und Institutionen. Schüler und ihre Eltern werden über Elternbriefe eingeladen. 2500 Stück sollen verschickt werden.
Noch bis zum 30. November können sich Aussteller anmelden: www.osz2.barnim.de.