Mit anderen Worten: "Wer die Haupt- und Stichwahl, die Roger Lewandowski von der CDU gewonnen hat, ignoriert, setzt die Zählgemeinschaft aufs Spiel. Diese hat aber einen politischen Wert, der nicht missachtet werden sollte", sagte Seiring, der Fraktionschef in der Schönwalder Gemeindevertretung ist. Sollte sein Parteifreund Gorholt nun doch erneut kandidieren, würde das seiner Meinung nach die Wähler vor den Kopf stoßen und in der Folge zu weiterer Politikverdrossenheit führen, wie Seiring, der selbst für Gorholt im Wahlkampf aktiv war, meinte. Die Niederlage, so bitter sie sei, müsse eingestanden werden.