Keine Frage, die erste Auflage von "Folk'n'Walde" ist ein Volltreffer. Schon das Konzert am Freitagabend war gut besucht und viel mehr Mittänzer hätten bei dem Workshop kaum Platz gefunden. Zehn mitteleuropäische Tänze für Paare und in Gruppen werden die Teilnehmer binnen zweieinhalb Stunden erlernen und auch Zeit haben, sie schwungvoll anzuwenden. "Ich hab ein Faible für diese Art Volkstänze, tanze sie bestimmt schon seit 20 Jahren", sagt Thomas Strauch, der an dem Nachmittag nicht nur unterrichtet, sondern das Festival insgesamt mit vorbereitet und als Musiker bereichert hat.
Zu den begeisterten Schülern zählt Annette Jäk aus Fürstenwalde. Sie habe ihre elfjährige Tochter Maike überredet mitzukommen, erzählt sie in einer kurzen Verschnaufpause. Für das Mädchen sind die Dudelsackklänge vertraut. "Meine Mutter spielt selber einen." Das Tanzen mache so viel Spaß, weil die einfachen Schritte zu der eingängigen Musik mit dem prägnanten Rhythmus schnell für ein Erfolgserlebnis sorgen.