Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gästebuch des Ältesten Hauses voll mit anerkennenden Worten von Besuchern aus dem In- und Ausland

"You are wonderful"

Ruth Buder / 17.11.2017, 19:21 Uhr
Beeskow (MOZ) Das Älteste Haus in der Beeskower Kirchgasse ist ein Magnet für Besucher aus dem In- und Ausland. Das erst im Mai angelegte Gästebuch ist schon voll.

"Beeskow you are wonderful", schreibt Bonnie aus Schottland. Und ein Paar aus Österreich empfindet den Besuch des Ältesten Hauses "als einen schönen Abschluss unserer Deutschlandreise". Immer wieder sind so würdigende Worte wie diese von einem Ehepaar aus Essen zu lesen: "Schön, dass es von der Abrissmentalität verschont geblieben ist und liebevoll behütet wird."

Diesen Umstand, dass das Älteste Haus ein Besucherhighlight ist, hat sich der Tourismusverein Spreeregion zu Nutze gemacht. Schließlich ist das 500 Jahre alte Fachwerkgebäude nicht nur das ältestes Haus Beeskows, sondern der gesamten östlichen Mark Brandenburg. 1995 wurde es liebevoll saniert, es hat eine "schwarze Küche" und eine "gute Stube", in dem sich noch ein Originalfenster und auch Originalbalken, die den Stadtbrand von 1513 überlebt haben, befinden. "Die Entscheidung, das Kleinod in unsere Verantwortung zu übernehmen, war goldrichtig", sagt Vereinsvorsitzender Thomas Hähle. "Kein Tourist kommt an diesem Denkmal vorbei und wir können es gut für die Vermarktung der Region insgesamt nutzen." Erst Anfang dieses Jahres hatte der Tourismusverein das Haus in seine Regie übernommen, jahrelang hatte es der Kunstkreis geführt und zu einem Anziehungspunkt für Menschen gemacht, die sich für das mittelalterliche Leben interessieren.

Wer jetzt das Haus besucht, wird von Marlies Gessner oder/und Gundel Rimpler empfangen. Die beiden freundlichen Damen, die sich im Selbststudium mit der Geschichte des Hauses vertraut gemacht haben und den Gästen viel erzählen können, sind eine Idealbesetzung. Man merkt ihnen an, wie viel Freude ihnen ihr Job macht. "Wo hat man sonst so viele Möglichkeiten, Menschen aus anderen Gegenden und anderen Ländern kennenzulernen", sagt Gundel Rimpler und Marlies Gessner stimmt ein: "Die Gäste, die zu uns kommen, sind durchweg nett und sehr gesprächsfreudig. Weil es Urlauber sind, haben sie auch Zeit und bringen gewisse Erwartungen mit." Außerdem lassen sich die beiden Damen auch gern etwas von den Gästen und ihrer Heimat erzählen. "Einmal war ein Mann aus Kanada da. Mit dem kam ich gleich in Kontakt, weil auch meine Schwester dort wohnt", erzählt Marlis Gessner, die in Niewisch zu Hause ist. Gundel Rimpler erzählt von einem älteren Herrn, der den Nachnamen "Beeskow" trage und mindestens einmal im Jahr vorbeikomme.

Im Winter müssen sich die beiden Frauen warm und "schichtenweise" anziehen, denn es ist drinnen im Haus mindestens genauso kalt wie draußen. Nur die gute Stube wird (elektrisch) angeheizt, wenn sich Gäste hier längere Zeit aufhalten möchten. Das Ältestes Haus wird auch für verschiedene Anlässe vermietet. Geburtstage haben hier schon stattgefunden, auch Zeugnisausgaben. Und jede Event-Stadtführung endet im Ältesten Haus mit einem geselligen Beisammensein. Gundel Rimpler und Marlies Gessner sind zwar für das Älteste Haus zuständig, sie sehen sich aber auch als Botschafter für andere touristische Attraktionen. "Wir geben den Leuten Tipps, wo sie noch hingehen können, schicken sie zur Marienkirche oder auf die Burg. Und wir verkaufen auch regionale Produkte", so Gundel Rimpler.

Dann hat sie keine Zeit mehr für die MOZ-Reporterin. Eine Damengruppe aus Eisenhüttenstadt verlangt nach ihr und will alles über das Älteste Haus wissen.

Das Ältestes Haus in der Kirchgasse in Beeskow ist in der kalten Jahreszeit nur beschränkt und von Dienstag bis Sonnabend von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG