Hennigsdorfs Bürgermeister Thomas Günther (SPD) kann schon mal die Scheren bereitlegen. Am Mittwoch kommender Woche (2. Dezember) wird er um 10 Uhr gemeinsam mit am Bau Beteiligten das rot-weiße Einweihungsband durchschneiden. Danach herrscht in der Fontanesiedlung wieder freie Fahrt.
Im April hatten die Arbeiten zwischen Marwitzer und Reinickendorfer Straße begonnen. Mit der achtmonatigen Bauzeit wurde der Zeitplan nur unwesentlich überschritten. Dieser Tage laufen die allerletzten Arbeiten, darunter die für die Markierung.

Zwei neue Haltestellen

Für die Einweihung hat sich der Bürgermeister eine der beiden neuen Bushaltestellen ausgesucht, nämlich die mit dem Namen Fontanesiedlung Nord (Höhe Reinickendorfer Straße) Ein weiterer Busstopp namens Fontanesiedlung Mitte befindet sich in Höhe des Horts Nordlicht.
Ab 13. Dezember und damit zum Fahrplanwechsel verkehren die vom S-Bahnhof Hermsdorf (809) und Stolpe-Süd (808) kommenden Buslinien über die Fontanesiedlung. Die neue Endhaltestelle befindet sich in der Alsdorfer Straße. Von dort fahren die Busse zum Wenden auf den nördlich des Edeka-Marktes gelegenen Parkplatz. Die dafür nötigen Markierungen wurden am Mittwoch aufgebracht.