Immer mehr Wohnmobilbesitzer entdecken den prämierten Stellplatz. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz des Hafens um 20 Prozent, sagte am Donnerstag Jürgen Höhn, Geschäftsführer der Tourismus- und Kultur Oranienburg (TKO). Inzwischen kämen auch Wohnmobile in den Wintermonaten, hier liege die Steigerungsrate bei mehr als 100 Prozent. Allein im Januar seien 90 Mobile gezählt worden, im Dezember waren es 60. Wohnmobilbesitzer würden von Oranienburg zur Silvesterparty in Berlin fahren. Natürlich profitiere Oranienburg von der Nähe zur Hauptstadt, sagte Höhn. Bootsführer würden aber auch einen Umweg in Kauf nehmen, um den Schlosshafen zu erreichen. Denn in nördlicher Richtung bleibt der Havelkanal eine Sackgasse. Die TKO unterstütze daher die Wasserinitiative Nord für eine Schiffsverbindung zu den Ruppiner Gewässern, sagte Höhn.
Kommende Woche soll eine weitere Auszeichnung für den Schlosshafen hinzukommen, sagte Hafenmeister Hans-Dieter Zander. Der ADAC kam am Donnerstag zum Test. Zander ist überzeugt, dass sein Hafen erneut gut bewertet wird. Von weiteren Wachstumsraten für den Wohnmobilstellplatz sei auszugehen. Die Neuzulassung der Reisemobile sei um 17 Prozent gestiegen. Inzwischen sei auch die Turm-Erlebniscity daran interessiert, Stellplätze für Wohnmobile zu schaffen, sagte Jürgen Höhn.
Die TKO geht davon aus, dass auch die Übernachtungszahlen in Oranienburg im vergangenen Jahr zugenommen haben. Beliebter geworden ist zudem der Schlosspark, in dem 2014 insgesamt 120 000 Besucher gezählt wurden - 6000 mehr als im Jahr zuvor. 2010 waren es noch 80 000 Besucher.
Der Schlosshafen wird am Sonnabend, 9. Mai, mit dem nunmehr sechsten Hafenfest gefeiert. Dann findet auch zum zweiten Mal das Shantychor-Festival statt, das im vergangenen Jahr in Werder/Havel Premiere hatte. Sechs Chöre werden ab 13 Uhr zu hören sein. Vorher gibt es ab 10 Uhr unter anderem eine Piratenshow und einen Schiffsgottesdienst.