Kunstbegeisterte und Naturliebhaber haben schon seit langem die Kreativoase in Gülpe entdeckt. Immer häufiger begrüßen Jordis und Ingolf Hammer auch Ornithologen in ihrer Pension mit Atelier. Seit neuestem kommen nun sogar Astronomen in das abgelegene Dorf. Vom 21. bis 23. September ist die Nachfrage nach Unterkünften im Ort so groß, dass schon jetzt alle Betten ausgebucht sind. Der zweite Westhavelländer Astrotreff lockt Sternenfans aus dem ganzen Bundesgebiet nach Gülpe.
Ins Leben gerufen hatte Dr. Andreas Hänel die Veranstaltung im vergangenen Jahr. Hänel ist Astrophysiker im Planetarium in Osnabrück und Sprecher der Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde e.V.. Die Idee zum Astrotreff in Gülpe kam ihm ganz zufällig in den Sinn. Er hatte schon davon gehört, dass sich in der Naturparkregion hervorragende Möglichkeiten für Astronomen bieten. Auf dem Weg nach Berlin wollte er sich selbst davon überzeugen und war überrascht. Was er sah, übertraf seine Erwartungen.
Der erste Astrotreff wurde ins Leben gerufen. Zwar noch mit recht dünner Beteiligung, aber die zahlreichen Anfragen in diesem Jahr lassen vermuten, dass in drei Wochen weit mehr Astronomie-Begeisterte nach Gülpe kommen. Auch die Leiterin des Naturparks Westhavelland, Kordula Isermann, ist von dieser Idee begeistert. Der Naturpark hat sich ohnehin dem Ziel verschrieben, die Dunkelheit zu bewahren und strebt mit der Bewerbung als Sternenpark in die selbe Richtung wie Hänel. Natürlich gäbe es ähnliche Treffen auch andernorts, gibt Kordula Isermann zu, aber dort sei der Himmel nicht so spektakulär dunkel wie hier.
Gemeinsam mit dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr richtet der Naturpark Westhavelland die Veranstaltung aus und hat dafür bereits kräftig die Werbetrommel gerührt. Auch der brandenburgische Kulturstaatssekretär Martin Gorholt, der Gülpe am Mittwoch besuchte, nahm einige Infoflyer mit in die Landeshauptstadt. Das umfangreiche Programm bietet unter anderem Exkursionen, eine Führung am Brachymedialfernrohr im Rathenower Opripark, Vorträge und öffentliche Beobachtungen.
Bis 19. September sind Anmeldungen in der Naturparkverwaltung in Parey möglich.
Einen Blick auf die Sternkarte warf Staatssekretär Gorholt in der Kreativoase. Sie wird auch während des Astrotreffs zum Einsatz kommen.