"146 Schulklassen und damit genau 2830 Schüler im ganzen Land haben am Wettbewerb teilgenommen", informierte Gerlind Korb vom Wettbewerbs-Organisator "Landaktiv". Evelyn Knittel, Klassenlehrerin der 5b, freut sich angesichts der Riesenbeteiligung noch mehr über die gute Platzierung ihrer Schüler: "Da haben wir wirklich Glück gehabt. Manche Fragen des Preisausschreibens waren ganz schön haarig. Aber die Schüler haben sich mitreißen lassen, Eltern, Oma und Opa, aber auch Nachbarn befragt und im Internet recherchiert, um die Fragen richtig zu beantworten. Den Preis haben sie sich redlich verdient."
20 Fragen mit je drei Antwortmöglichkeiten mussten Fünftklässler aus der Waldrandschule richtig beantworten. An einigen wären ohne Hilfe wahrscheinlich auch manche Erwachsene gescheitert. Bei der Suche nach den Antworten lernten die Kinder sehr viel Interessantes. So erfuhren sie, wie lange ein Schwein trächtig ist, welche Besonderheit der Stör hat, was man mit "Schafskälte" meint oder welche Bedeutung die Honigbienen für die Bestäubung vieler Kulturpflanzen haben. Schülerin Sophie hat zum Beispiel von ihren Nachbarn erfahren, dass die Kartoffelsortier- und Siebmaschine Kartoffelklapper heißt. Ivan hat seine Eltern befragt und Jonathan bei Youtube nachgeguckt. Luca ist Tierfreund, hat mit Hund und Geckos einen halben Zoo zu Hause. Die Antwort auf die Frage, wie viel Zitzen eine Ziege hat, erfuhr er aus dem Internet. Nämlich halb so viele wie eine Kuh: genau 2. Chantals Eltern arbeiten in einem Landbetrieb und konnten so mit Fachwissen helfen. Ivan fand die Exkursion in die Welt des Wissens "spannend". Judys Resümee: "So macht das Lernen Spaß! Wir freuen uns jetzt auf die Exkursion."
Auf der Wunschliste der Waldrand-Schüler stehen ein Ausflug in die Molkerei Hemme Milch nach Schmargendorf bei Angermünde, ein Besuch im Ökodorf Brodowin im Nachbarkreis Barnim oder im Nationalparkzent-rum in Criewen, gleich in der Nachbarschaft. Klassenlehrerin Evelyn Knittel will das genaue Ziel noch mit den Eltern beim Elternabend besprechen.
Für Gerlind Korb vom Verein "Landaktiv", war der 10. Wettbewerb wegen der starken Teilnehmerzahl wieder ein voller Erfolg: "Er sollte das Interesse der Schülerinnen und Schüler an ihrer Region und an der modernen Landwirtschaft wecken. Sie lernen etwas über die Tier- und Pflanzenwelt, über gesunde Ernährung und über ihr Land und erhalten einen realistischen Einblick in die Landwirtschaft. Für alle kann der Wettbewerb ein guter Einstieg in diese Themen sein. Jeder weiß, wo das Glas Honig im Kaufhallen-Regal steht. Aber kaum jemand weiß wirklich, wie der Honig ins Glas kommt."
Seit zehn Jahren organisiert der Verein "Landaktiv" den Landeswettbewerb und begleitet Schüler auf der Wissenssuche. Aber der 10. Wettbewerb war der letzte. Ab 31. Juli, so erklärte Gerlind Korb den Waldrandschülern, wird es den Verein in der jetzigen Form nicht mehr geben. - "Schade", sagen die Schwedter.