to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Donnerstag, 21. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Sven Klamann 07.10.2016 05:15 Uhr
Red. Eberswalde, eberswalde-red@moz.de

landkreise/barnim/eberswalde/artikel4/dg/0/

Sechs-Punkte-Plan fürs Stadtfest 2017

Eberswalde (MOZ) Der Streit um die ungenehmigte Kostenexplosion beim FinE zieht weitere Kreise: In der Stadtverordnetenversammlung hat Eberswaldes Kulturdezernent Bellay Gatzlaff einen Sechs-Punkte-Plan vorgestellt, der eine Budgetkontrolle fürs Stadtfest ermöglichen soll. Die diesjährige Ausgabe der Leistungsschau für Straßenkultur war fast 100 000 Euro teuer. Die Volksvertreter hatten nur 80 000 Euro bewilligt - und auch die erst nach heftigem Ringen.

landkreise/barnim/eberswalde/artikel4/dg/0/1/1520862/
 

Narrenspaß beim FinE: Isabell Sydow vom Eberswalder Forstfasching sperrt Nick ein, der sich freiwillig in Gefangenschaft begibt. So hart wird die rathausinterne Strafe für den Verursacher der Mehrkosten des Stadtfestes wohl nicht ausfallen.

© MOZ/Thomas Burckhardt

"Mit den jetzt vereinbarten sechs Maßnahmen soll das verlorengegangene Vertrauen in die Arbeit des Eberswalder Kulturamtes baldmöglichst zurückgewonnen werden", sagte Bellay Gatzlaff im Parlament.

Der Sechs-Punkte-Plan sieht erstens vor, dass das Kulturamt spätestens zum 1. Dezember eine Plankalkulation fürs FinE 2017 vorlegt, die einen Überblick über die Budgethöhe, bereits beauftragte oder beabsichtigte Leistungen und die freien Restmittel gibt. Ab dann soll zweitens dieses Papier wöchentlich aktualisiert und dem Dezernenten vorgelegt werden. Drittens sichert Bellay Gatzlaff den Stadtverordneten volle Transparenz zu. "Das FinE-Budget 2017 mit Plankalkulation wird Februar im Ausschuss für Kultur, Soziales und Integration vorgestellt und dort dann jeden Monat aktualisiert", heißt es im Sechs-Punkte-Plan.

Viertens seien die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturamtes noch einmal dazu angehalten worden, die Rechtsvorschriften sowie die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Ausschüsse einzuhalten - unter Androhung von Sanktionen bei Nichtbefolgung.

Fünftens sei das im Dezernat I angesiedelte Personalmanagement dringend gebeten worden, die freie Stelle im Kulturamt mit einer kompetenten Verwaltungsfachkraft zu besetzen.

Und sechstens seien gegen die für die Budgetübeschreitung beim FinE 2016 verantwortliche Person beim Personalmanagement arbeitsrechtliche Maßnahmen beantragt worden.

Dass der Dezernent auch den letzten Punkt öffentlich angesprochen hat, hat ihm Kritik vom Personalrat eingebracht.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

 Bilder

Regionalnavigator

Landkreisübersicht zurück
Landkreis Barnim Eberswalde Oderberg Joachimsthal Wandlitz Bernau Werneuchen
BAR
Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

Trauerfälle

Schwante

Gertrud Holzerland

* 2. 8. 1939 - † 15. 9. 2017
Neuruppin

Brunhilde Siebmann

* 13. 11. 1942 - † 14. 9. 2017
Array

Günter Lehmann

* 4. 9. 1935 - † 6. 9. 2017

Partnersuche