Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Unser Gewinnspiel zu Weihnachten - Heute 100€ gewinnen

Fürstenbergs Eigenbetrieb lässt Kanalisation mit Hochdruck spülen

Wenn der Toilettendeckel auf einmal hochspringt

Die Ruhe vor dem Sturm? In Fürstenberg könnten demnächst einige Klodeckel in die Luft gehen.
Die Ruhe vor dem Sturm? In Fürstenberg könnten demnächst einige Klodeckel in die Luft gehen. © Foto: Lindl
Thomas Pilz / 14.12.2017, 17:50 Uhr
Zootzen (GZ) Kunden des Eigenbetriebs Wasser-Abwasser in Fürstenberg sollten in der kommenden Woche auf ihre Toilettenanlage acht geben - oder zumindest an die vom 18. bis 21. Dezember stattfindenden Arbeiten zur Reinigung des Kanalnetzes denken. Wie das kommunale Unternehmen informiert, soll bei den Arbeiten, die eine Spezialfirma ausführt, eine besondere Technologie zum Einsatz kommen.

Es handelt sich um ein Verfahren, das es in in sich hat, wie der Werkleiter des Eigenbetriebs informiert: "Bei der Reinigung der Schmutzwasserkanalisation mit Hochdruckwasserstrahlen wird ein Spülgerät durch die Hauptleitung in der Straße gezogen, aus dem seitlich Wasser mit einem Druck von über 80 bar herausspritzt", erläutert er.

Durch diesen Wasserstrahl können nach den Worten des Experten in den Rohrleitungen Windgeschwindigkeiten von bis zu 175 Kilometern pro Stunde erzeugt werden. Mit anderen Worten, der Luftdruck erreicht Orkanstärke.

Dieser Wind beziehungsweise Luftdruck verteile sich im angrenzenden Kanalnetz "und gelangt natürlich auch in die zu den Wohnhäusern führenden Abwasserleitungen", erklärt Lunkenheimer. Wenn die Entlüftungen über das Dach ordentlich hergestellt sind, werde der Luftdruck darüber schadlos abgeleitet, fügte er hinzu.

Wenn diese Entlüftungen aber nicht ordentlich funktionieren, entweicht die Luft aus den Abflüssen im Haus und drückt möglicherweise das Wasser aus den Geruchsverschlüssen von Waschbecken, Spül- und Toilettenbecken.

"Im schlimmsten Fall wird der Toilettendeckel durch den Druck des austretenden Wassers hochgeschleudert, was leider immer wieder passiert", betont der Werkleiter des Unternehmens.

Freilich gibt es eine Methode, diese Beeinträchtigungen nicht zu riskieren: "Sicher vermeiden kann man das Ausblasen von Geruchsverschlüssen, indem der Deckel des Hausanschlusses beziehungsweise des Kontrollschachtes geöffnet wird. Dann aber daran denken, die Schachtöffnung so zu sichern, dass niemand hineinfallen kann, auch keine Tiere", rät Lunkenheimer.

Realisiert werden die Arbeiten mithilfe dieses Hochdruck-Verfahrens von kommendem Montag bis Donnerstag von der Onyx Rohr- und Kanalservice GmbH aus Neubrandenburg. Abgesehen davon werden die Abwasserleitungen mit einer Kamera untersucht.

Welche Kunden des Eigenbetriebs werden aber betroffen sein? Jene im Ortsteil Zootzen, im Gewerbegebiet Lychener Chaussee, in der Ravensbrücker Dorfstraße, im Lindenweg und in der Wohnsiedlung zwischen Kiefernweg und Schützenstraße, informiert der Werkleiter.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG