Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Ich glaube, man muss auch die Kirche im Dorf lassen"

Wowereit lehnt Rücktritt von Zoo- und Tierparkchef Blaszkiewitz ab

Klaus Wowereit lehnt Rücktritt von Zoo- und Tierparkchef Bernhard Blaszkiewitz ab
Klaus Wowereit lehnt Rücktritt von Zoo- und Tierparkchef Bernhard Blaszkiewitz ab © Foto: dapd
dapd / 25.01.2013, 10:30 Uhr
Berlin (dapd) Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat einen Rücktritt von Zoo- und Tierparkchef Bernhard Blaszkiewitz wegen frauenfeindlicher Äußerungen abgelehnt.

"Ich glaube, man muss auch die Kirche im Dorf lassen", sagte Wowereit dem Berliner Radiosender 104.6 RTL. Zugleich begrüßte er die Debatte. "Es ist ganz wichtig, dass auch Herr Blaszkiewitz die notwendige Sensibilität lernt, wenn er sie noch nicht hat", sagte Wowereit. In der Gesellschaft müsse klar sein, dass Gleichberechtigung und Gleichstellung nicht nur abstrakte Themen seien.

Blaszkiewitz war in den vergangenen Tagen massiv kritisiert worden, weil er in internen Formularen seine Mitarbeiterinnen mit "0,1" gekennzeichnet hat - einer Fachkennzeichnung für "Weibchen". In einem Brief an die Beschäftigten entschuldigte er sich zwar, räumte aber kein Fehlverhalten ein.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Rambo 27.01.2013 - 00:01:15

Von gechichte Lehrnen?

...Und Schwarz auch??? Bravo Wowereit - keine Ahnung aber mit-reden. 6000000 Zuschuse ,vieleicht erst kontroliren dan ausgeben(von Flughafen lehrnen).

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG