Anmelden
Anmelden
Beta_Bild

Montag, 6. Juli 2015
ABO-ButtonABO-ButtonKONTAKT-Button



Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos und lesen Sie weitere 10 Artikel.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Andreas Wendt 27.01.2013 19:06 Uhr

nachrichten/brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/

Tropical Islands kündigt Bau eines Hotel- und Konferenzzentrums an

Brand (MOZ) Das Freizeitresort Tropical Islands in Brand (Dahme-Spreewald) ist schuldenfrei und kann anstehende Bauvorhaben ohne Hilfe der Gesellschafter aus Malaysia stemmen. "Die letzten offenen Kredite haben wir im vergangenen Jahr getilgt", sagte Geschäftsführer Ole Bested Hensing am Freitag bei der Premiere des neuen Unterhaltungsprogramms "Akoya - Showperlen der Tropen".

nachrichten/brandenburg/artikel-ansicht/dg/0/1/1094026/
 

Abschied: Nach sieben Jahren wechselt Hensing von Brand nach Berlin. Zuvor war der Däne Chef des Spaßbades Erlebniscity in Oranienburg (Oberhavel).

© ZB

Seit Eröffnung der früheren Cargolifter-Luftschiffhalle als Badeparadies vor neun Jahren hat der malaysische Konzern Tanjong 250 Millionen Euro in das Gelände investiert, den Großteil in die größte freitragende Halle der Welt. Im laufenden Geschäftsjahr habe das Unternehmen erneut schwarze Zahlen erwirtschaftet, sagte Hensing.

Der 48-Jährige, der am Freitag seinen letzten Arbeitstag hatte und nach sieben Jahren als Geschäftsführer von Tropical Islands zu den Berliner Bäderbetrieben wechselt, kündigte den Bau eines Hotel- und Konferenzzentrums mit 200 Zimmern an. Schon jetzt befinden sich knapp 1000 Betten innerhalb der 360 Meter langen und über 100 Meter hohen Tropenhalle - auf dem Gelände sind es fast 2000. Im zurückliegenden Jahr kamen Hensing zufolge mit 800 000 Gästen zwar etwas weniger als 2011 in die Anlage, rund 1,2 Millionen Übernachtungen würden aber die längere Aufenthaltsdauer der Besucher belegen.

Parallel zu den Hotel-Plänen will die Geschäftsführung den früheren Militärflugplatz auf dem eigenen Gelände wiederbeleben. Dazu sei lediglich eine Änderungsgenehmigung nötig. Man habe eigens dafür das Unternehmen Tropical Wings gegründet, sagte Hensing. Er rechnet damit, dass das Land in diesem Jahr grünes Licht gebe. Dann könnten Privatpiloten direkt neben der Halle starten und landen. Als Problem könnte sich jedoch der zu geringe Abstand zwischen Tropenhalle und Landebahn erweisen.

Europas größte tropische Urlaubswelt lockt mit dem höchsten Wasserrutschen-Turm Deutschlands zunehmend auch ausländische Gäste an. Ihr Anteil liegt nach Aussagen von Tropical-Island-Sprecher Patrick Kastner bei 20 Prozent. Das Unternehmen beschäftigt etwa 500 Menschen und hat sogar eine eigene Feuerwehr mit 30 Angestellten. Zahlreiche Tierarten wie Papageien und Flamingos leben mittlerweile im größten Indoor-Regenwald der Welt.

Wer dem scheidenden Geschäftsführer Hensing folgt, ist noch offen. Vorerst hat man sich auf zwei Interims-Chefs geeinigt. Als Konkurrenz zu Tropical Islands sieht Hensing seinen künftigen Job bei den Berliner Bäderbetrieben nicht. Die Hallen- und Freibäder der Hauptstadt seien auf Tagesgäste ausgerichtet. "Statt eines großen Problems habe ich mir nun 63 kleine aufgehalst", sagte er mit Blick auf den Wechsel. (Mit Adleraugen)

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

Neueste Kommentare

06.07.2015 09:02:13 Berti15

Kommentare des AfD-Experten

06.07.2015 08:52:21 Tante Emma

Wohl kaum eine Wahl!

06.07.2015 08:48:17 nicana

Super :-)

06.07.2015 08:38:17 Lotus Leipzig

Endlich ein Konzept

In unserem Shop

Stettin / Szczecin - Einst und Jetzt: Der Weg, den Stettin im vergangenen Jahrhundert gegangen ist, war kein einfacher: Er führte von der preußisch-pommerschen Schifffahrts- und Handelsstadt zur dynamischen polnischen Metropole mit zunehmend grenzüberschreitender Bedeutung. Dieser zweisprachige Band lädt zur Neuentdeckung eines der interessantesten Orte an der Oder ein.

© 2014 moz.de Märkisches Verlags- und Druckhaus GmbH & Co. KG
</