Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Opposition hat Pflicht erfüllt

Ulrich Thiessen
Ulrich Thiessen © Foto: MOZ
Ulrich Thiessen / 18.10.2017, 19:10 Uhr
Potsdam (MOZ) Die Opposition ist dazu da, den Finger in die Wunde zu legen. Das hat die CDU mit ihrer Aktion Funklochmelder getan. Das Problem, dass man in Brandenburg von Funkloch zu Funkloch fährt beziehungsweise darin leben muss, war schon vorher bekannt. Aber es schadet nicht, es noch einmal mit so einer Aktion auf den Punkt zu bringen.

Im Frühsommer hatte sich der Landtag in einer Anhörung mit dem Thema beschäftigt und dabei zutage gefördert, dass die Netzbetreiber nur soweit ihrem Versorgungsauftrag nachkommen, wie es sich für sie lohnt. Ein kleines Dorf hinterm Berg? Pech gehabt.

So kann es nicht bleiben. Das Problem lösen muss die Landesregierung. So ist die Aufgabenteilung. Leider kam von der Regierungsfraktion SPD am Mittwoch lediglich eine Retourkutsche, dass das CSU-geführte Verkehrsministerium in Berlin die Verantwortung trage und sich die CDU dorthin hätte wenden müssen. Den Bürgern im Funkloch ist aber nicht damit geholfen, wenn sich die Politiker gegenseitig den Schwarzen Peter zuschieben.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG