Wegen der anhaltend unsicheren Corona-Lage hat der Fußball-Landesverband Brandenburg vorzeitig die Winterpause ausgerufen. Die Unterbrechung des Spielbetriebs wurde am Freitagabend bis zum Jahresende verlängert, teilte der Verband in einer schriftlichen Erklärung mit. Nur in der Regionalliga Nordost wird eventuell der Spielbetrieb wieder aufgenommen.
„Wir verkennen hierbei nicht die gesundheitliche und gesellschaftliche Bedeutung des Sports, wollen aber ohne weiteres Zögern uns auf keine vagen Hoffnungen stützen und weiterhin auf von uns nicht beeinflussbare politische Entscheidungen warten“, sagte FLB-Präsident Jens Kaden in einer Mitteilung nach einer Videokonferenz des Verbandsvorstandes.
Die Unterbrechung betrifft die Amateurfußballer von der Verbandsliga bei den Männern und der Landesliga bei den Frauen abwärts. Wann in diesen Klassen wieder gespielt werden darf, ist offen. „Der 'Re-Start' unterliegt der Abhängigkeit zur weiteren Pandemieentwicklung, der politischen und amtlichen Verfügungslage, den Witterungsbedingungen und der Organisationsfähigkeit der Spiele“, hieß es in der Mitteilung.
Die Saison in der Fußball-Regionalliga Nordost soll am 4. Dezember fortgesetzt werden. Das teilte der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) nach einer Sitzung seines Spielausschusses mit. Die Saison ist seit Anfang November wegen der Restriktionen im Zuge der Corona-Pandemie unterbrochen.
Mittlerweile befänden sich alle Teams wieder im Trainingsbetrieb. Da aber die Mannschaften aus Berlin und Sachsen-Anhalt wegen regionaler Regeln frühestens im Dezember wieder Meisterschaftsspiele bestreiten dürfen, sollen im kommenden Monat drei Spieltage (4.-6./11.-13. und 18.-20.12.) Nachholspiele angesetzt werden. Zuschauer werden zu den Partien nicht zugelassen.
Wie der MDR berichtet, könnte der Neustart allerdings am Veto der Berliner Behörden scheitern. Regionalliga-Fußball soll demnach in der Hauptstadt erst wieder möglich sein, wenn die Corona-Zahlen deutlich rückläufig sind. Derzeit verbietet die Infektionsschutzordnung einen Spielbetrieb. Auch von Lok Leipzig gibt es Bedenken. In einem offenen Brief wurden dem NOFV Fragen zur Spielfortführung übermittelt. Die Saison-Unterbrechung hatte bei mehreren Vereinen allerdings auch Kritik am NOFV ausgelöst, da die Regionalliga West ihren Spielbetrieb fortsetzen konnte.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.