Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus bleibt in Brandenburg unvermindert hoch: Von Freitag auf Samstag wurden 536 neue Fälle registriert, wie das Gesundheitsministerium auf seiner Webseite mitteilte.
Am Vortag hatte es mit 538 Neuinfektionen einen Höchststand seit Beginn der Pandemie gegeben. Seit März wurden in Brandenburg nun 16.217 Covid-19-Fälle gezählt.
Die meisten neuen Ansteckungen wurden mit 70 aus dem Kreis Oberspreewald-Lausitz gemeldet, gefolgt vom Landkreis Teltow-Fläming mit 62 neuen Fällen. Die Zahl der aktuell Erkrankten stieg um 300 auf 5585. Im Zusammenhang mit Covid-19 starben in Brandenburg bislang 293 Menschen, das sind 6 mehr als am Freitag.
In Potsdam gab es zwar innerhalb von 24 Stunden keine neue Infektion, doch die Landhauptstadt steht mit insgesamt 1605 Covid-19-Erkrankungen seit beginn der Pandemie weiterhin an der Spitze der Statistik der 14 Landkreise und 4 kreisfreien Städte.
Bei der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner während der vergangenen sieben Tage meldete die Stadt Cottbus am Samstag mit 195 den höchsten Inzidenzwert; es folgen die Landkreise Oberspreewald-Lausitz mit 192,9 und Spree-Neiße mit 180,3. Für ganz Brandenburg lag die so genannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 113,8.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.