Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Manager tritt zurück - Duncan Aldred übernimmt die Aufgabe zusätzlich

Opel verliert Verkaufschef Alfred Rieck

Opel verliert Verkaufschef Alfred Rieck
Opel verliert Verkaufschef Alfred Rieck © Foto: dapd
dapd / 25.01.2013, 18:07 Uhr
Rüsselsheim (dapd) Mitten in der Krise hat Opel seinen Verkaufschef verloren: Vorstandsmitglied Alfred Rieck legte auf eigenen Wunsch nach nicht einmal einem Jahr seine Ämter bei Opel nieder, wie der Autohersteller am Freitag mitteilte. "Wir respektieren Alfred Riecks Entscheidung und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute", sagte Opel-Aufsichtsratschef Steve Girsky. Kommissarischer Nachfolger wird der Chef der Opel-Schwestermarke Vauxhall, Duncan Aldred. Er übernimmt die Aufgabe zusätzlich.

Rieck war im März 2012 von Volkswagen zu Opel gewechselt. Er war zuletzt stellvertretender China-Chef von Volkswagen und für den erfolgreichen Aufbau der Marke Skoda auf dem chinesischen Markt verantwortlich. Zuvor war er unter anderem Leiter von Skoda Deutschland und Verkaufsleiter für Luxusautos von VW in Wolfsburg.

Bei Opel war er bisher eher glücklos: Der Opel-Absatz in Deutschland fiel 2012 um 16 Prozent. Der nächste Ex-VW-Manager für Opel steht unterdessen schon bereit: Karl-Thomas Neumann wird wohl schon zum 1. März auf den Chefsessel des verlustreichen Herstellers wechseln. Neumann leitete zuletzt das Chinageschäft bei VW.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG