Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Von der Leyen derzeit gegen Lockerungen bei Kurzarbeit

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen © Foto: dapd
dpa / 25.11.2012, 11:45 Uhr
Berlin (dpa) Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen hält trotz abflauender Konjunktur eine längere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes über sechs Monate hinaus derzeit nicht für ratsam. "Unser Arbeitsmarkt ist noch immer robust", sagte die CDU-Politikerin dem Magazin "Der Spiegel". "Wichtig ist, dass wir rechtzeitig handeln, sollte sich die Lage verschärfen." Seit Anfang September fragt das Ministerium dem Bericht zufolge bei der Bundesagentur regelmäßig die neuesten Zahlen ab und sammelt die Daten der krisenanfälligen Branchen. "Zurzeit ist kein akuter Handlungsdruck, aber wir ordnen jetzt unser Instrumentarium, um im Ernstfall schnell und angemessen handeln zu können", sagte von der Leyen.

Angesichts der schlechten Konjunkturdaten fordern Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände seit Monaten die Bundesregierung auf, die Regelungen bei der Kurzarbeit zu lockern und Kurzarbeitergeld länger als sechs Monate zu zahlen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG