Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schwache Autowerte und Eurostärke belasten Dax

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX).
Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). © Foto: Fredrik Von Erichsen/dpa
dpa-infocom / 24.07.2017, 18:46 Uhr - Aktualisiert 24.07.2017, 18:02
Frankfurt/Main (dpa) Erneut kräftige Kursverluste bei Daimler, BMW und VW haben zusammen mit einem starken Euro am Montag den Dax belastet. Am Vormittag sowie kurz vor Handelsschluss rutschte er zeitweise unter 12 200 Punkte.

Mit einem Abschlag von 0,25 Prozent auf 12 208,95 Punkte ging der deutsche Leitindex dann auf einem Dreimonatstief aus dem Handel.

Kurzzeitig konnte der Dax am Nachmittag seine Verluste nahezu wettmachen. Dabei profitierte er von einem kleinen Schwächeanfall der europäischen Gemeinschaftswährung, der jedoch nicht von Dauer war. Am Abend wurde der Euro wieder zu 1,1679 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1648 (Freitag: 1,1642) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8585 (0,8590) Euro.

Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen sank um 0,12 Prozent auf 24 525,94 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,74 Prozent auf 2258,07 Zähler runter.

Europaweit zeigten sich die Börsen uneinheitlich: Der EuroStoxx 50 beendete den Tag mit plus 0,04 Prozent auf 3453,17 Punkte. Der Pariser Leitindex CAC 40 legte mit plus 0,20 Prozent etwas deutlicher zu, während der FTSE 100 in London schwach schloss. An der Wall Street ging es für den US-Leitindex Dow Jones Industrial zum Börsenschluss in Europa leicht mit 0,26 Prozent abwärts. Die technologielastigen Nasdaq-Börsen hingegen legten minimal zu.

Gesprächsthema Nummer eins am Markt war erneut der schwerwiegende Kartellverdacht, unter dem die deutschen Autobauer stehen. «Nicht nur, dass auf dem Börsenparkett mögliche Strafen für die Autobauer diskutiert werden, es geht um mehr. Gerade nach dem Abgasskandal steht ein weiteres Mal das Thema Glaubwürdigkeit und Vertrauen der Kunden in die Marken Mercedes, BMW und Volkswagen auf dem Prüfstand», kommentiert CMC-Analyst Stanzl.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,28 Prozent am Freitag auf 0,27 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 140,99 Punkte. Der Bund Future gewann ebenfalls 0,06 Prozent auf damit 162,40 Punkte.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG