Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Russische Truppen in kurdischer Enklave stationiert

20.03.2017, 18:37 Uhr
Damaskus (dpa) Russische Truppen sind nach Angaben der wichtigsten kurdischen Miliz in einer syrische Enklave der Volksgruppe an der türkischen Grenze stationiert worden. Einheiten aus Moskau seien in dem Gebiet um die Stadt Afrin im Nordwesten des Landes eingerückt, um die kurdischen Kämpfer in "moderner Kriegsführung" zu trainieren, sagte Redur Xelil, ein Sprecher der Volksschutzeinheiten YPG. Das russische Verteidigungsministerium in Moskau teilte dazu lediglich mit: "Es gibt keine Pläne, eine neue russische Militärbasis in Syrien zu errichten."

Die türkische Armee und mit ihr verbündete syrische Rebellen bekämpfen im Norden Syriens unter anderem auch die YPG. Ankara sieht in der YPG den syrischen Ableger der verbotenen Arbeiterpartei PKK. Die Kurden gelten als effektive Kämpfer gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), deren Hochburg Al-Rakka sie mit US-Unterstützung immer weiter einkreisen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG