to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Samstag, 24. September 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


21.02.12 15:27 Berlin/Brandenburg
Tiefer Riss in Opposition wegen Ludwig-Interview

Alle Leserkommentare geben ausschlie├člich die pers├Ânlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungs├Ąu├čerung. F├╝r die Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit der Inhalte ├╝bernimmt die Redaktion keinerlei Gew├Ąhr. Ihre Kommentare k├Ânnen Sie online unter moz.de lesen.

Kommentar schreiben

(├Âffentlich sichtbar)
(wird nicht ver├Âffentlicht)

Optionale Felder

Die Redaktion ver├Âffentlicht ausgew├Ąhlte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail vorliegt.

(Der Name wird auch in der Zeitung ver├Âffentlicht. Die Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.)

Schlie├čen

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

9 Kommentare

22.02.2012 14:46:42

Andre S

Doppelmoral

Frau Ludwig, w├╝rde auch die Junge Welt als Medium f├╝r Ihre geistigen "Erg├╝sse" nutzen, so man es Ihr nur anbieten w├╝rde.

22.02.2012 14:26:57

Frank

was f├╝r eine Doppelmoral

w├Ąre das Interview nicht in der "Jungen Freiheit", sondern in der "Jungen Welt" erschienen, w├╝rde kein Hahn danach kr├Ąhen.

22.02.2012 13:46:35

Schlaubetaler

Nicht auszudenken

Es w├Ąre geradezu f├╝rchterlich, wenn diese Ludwig mal Regierungsverantwortung in Brandenburg h├Ątte, und dazu noch mit diesem Hetzer Dombrowski. Es zeigt sich immer wieder, dass es v├Âllig richtig gewesen ist, dass Platzeck seinerzeit der CDU eine Absage erteilte als es um die Koalition im Lande ging.

21.02.2012 22:34:54

B├╝rgerIn

Kristina Schr├Âders (CDU) Kuschelworkshop f├╝r militante Neonazis

Das ist nicht Karl Edurard von Schnitzlers sondern Realit├Ąt in der CDU!
 
 Wir m├╝ssen reden. ├ťber Nazis.
 Kristina Schr├Âders Kuschelworkshop f├╝r militante Neonazis
 Von Micha Neumann 20. Februar 2012, Die Zeit
 
 http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2012/02/20/kristina-schroders-kuschelworkshop-fur-militante-neonazis_8048

21.02.2012 21:53:26

Frank

Sie macht alles richtig

die FDP r├Âchelt in ihren letzten Z├╝gen und geht auf anstatt 18% jetzt auf 18ÔÇ░ Stimmenanteil zu. Und die giftigen Kommentare aus der linksgr├╝nen Ecke sind ihr Best├Ątigung.
 Richtig ist, dass Frau Ludwig keinen Kuschelkurs f├Ąhrt und ein Machtwechsel in Brandenburg daher f├╝r die CDU die absolute Mehrheit erfordert. Warten wirs ab, bis Rotfront unser Land auf griechische Verh├Ąltnisse heruntergewirtschaftet hat. Dann klappts auch mit den Prozenten. Ohne L├Ąnderfinanzausgleich w├╝rde das hier jetzt schon ganz anders aussehen.

21.02.2012 20:08:12

Andre S.

"Unsere Frau Ludwig"

So langsam aber sicher ist es mit Frau Ludwig zunehmend peinlicher Mitglied dieser Partei zu sein. Aus vielleicht anf├Ąnglichen Ausrutschern Ludwigs entwickelt sich eine Rutschpartei durch die Tiefen der Gossen, f├╝r die man sich nur noch sch├Ąmen kann.

21.02.2012 17:53:44

Frank

Seltsame Positionierung der MOZ

Steht die Zeitung "Junge Freiheit" unter Beobachtung des Verfassungsschutzes? - Nein, daf├╝r aber eine Regierungspartei Brandenburgs

21.02.2012 17:46:12

Thomas S.

Argumente

Wenn man sonst keine Argumente hat, wird die Nazikeule rausgeholt.
 Wurde eigentlich schon einem linken Politiker Linkspopulismus vorgeworfen?

21.02.2012 16:30:02

XXX

Sie sagt was sie denkt

Frau L. hat doch nur ausgesprochen was sie denkt . Jeder kann doch seine Meinung ├Ąu├čern . Auch zu Themen von denen er keine Ahnung hat . In der Fraktion steht sie ja nicht allein da, siehe Herr Eichelbaum .

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

Partnersuche

Neueste Kommentare

24.09.2016 21:15:37 Paul M├╝ller

Nunja ...

24.09.2016 19:39:13 Greta Pauksch

Sehr seltsamer Kommentar

24.09.2016 18:54:48 J├Ârg Jeschke

es geht nicht um┬┤s Geld

24.09.2016 17:40:30 Alfred Kuck

Landesversagen sollen die Kommunen ausgleichen

© 2014 moz.de M├Ąrkisches Medienhaus GmbH & Co. KG