Donnerstag, 10. Juli 2014
ABO-ButtonABO-ButtonABO-Button



21.02.12 15:27 Berlin/Brandenburg
Tiefer Riss in Opposition wegen Ludwig-Interview

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr. Ihre Kommentare können Sie online unter moz.de lesen.

Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Optionale Felder

Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail vorliegt.

(Der Name wird nur in der Zeitung veröffentlicht, nicht online. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Schließen

9 Kommentare

22.02.2012 14:46:42

Andre S

Doppelmoral

Frau Ludwig, würde auch die Junge Welt als Medium für Ihre geistigen "Ergüsse" nutzen, so man es Ihr nur anbieten würde.

22.02.2012 14:26:57

Frank

was für eine Doppelmoral

wäre das Interview nicht in der "Jungen Freiheit", sondern in der "Jungen Welt" erschienen, würde kein Hahn danach krähen.

22.02.2012 13:46:35

Schlaubetaler

Nicht auszudenken

Es wäre geradezu fürchterlich, wenn diese Ludwig mal Regierungsverantwortung in Brandenburg hätte, und dazu noch mit diesem Hetzer Dombrowski. Es zeigt sich immer wieder, dass es völlig richtig gewesen ist, dass Platzeck seinerzeit der CDU eine Absage erteilte als es um die Koalition im Lande ging.

21.02.2012 22:34:54

BürgerIn

Kristina Schröders (CDU) Kuschelworkshop für militante Neonazis

Das ist nicht Karl Edurard von Schnitzlers sondern Realität in der CDU!
 
 Wir müssen reden. Über Nazis.
 Kristina Schröders Kuschelworkshop für militante Neonazis
 Von Micha Neumann 20. Februar 2012, Die Zeit
 
 http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2012/02/20/kristina-schroders-kuschelworkshop-fur-militante-neonazis_8048

21.02.2012 21:53:26

Frank

Sie macht alles richtig

die FDP röchelt in ihren letzten Zügen und geht auf anstatt 18% jetzt auf 18‰ Stimmenanteil zu. Und die giftigen Kommentare aus der linksgrünen Ecke sind ihr Bestätigung.
 Richtig ist, dass Frau Ludwig keinen Kuschelkurs fährt und ein Machtwechsel in Brandenburg daher für die CDU die absolute Mehrheit erfordert. Warten wirs ab, bis Rotfront unser Land auf griechische Verhältnisse heruntergewirtschaftet hat. Dann klappts auch mit den Prozenten. Ohne Länderfinanzausgleich würde das hier jetzt schon ganz anders aussehen.

21.02.2012 20:08:12

Andre S.

"Unsere Frau Ludwig"

So langsam aber sicher ist es mit Frau Ludwig zunehmend peinlicher Mitglied dieser Partei zu sein. Aus vielleicht anfänglichen Ausrutschern Ludwigs entwickelt sich eine Rutschpartei durch die Tiefen der Gossen, für die man sich nur noch schämen kann.

21.02.2012 17:53:44

Frank

Seltsame Positionierung der MOZ

Steht die Zeitung "Junge Freiheit" unter Beobachtung des Verfassungsschutzes? - Nein, dafür aber eine Regierungspartei Brandenburgs

21.02.2012 17:46:12

Thomas S.

Argumente

Wenn man sonst keine Argumente hat, wird die Nazikeule rausgeholt.
 Wurde eigentlich schon einem linken Politiker Linkspopulismus vorgeworfen?

21.02.2012 16:30:02

XXX

Sie sagt was sie denkt

Frau L. hat doch nur ausgesprochen was sie denkt . Jeder kann doch seine Meinung äußern . Auch zu Themen von denen er keine Ahnung hat . In der Fraktion steht sie ja nicht allein da, siehe Herr Eichelbaum .

Regionalnavigator

Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

localnews , moz , '+oms_keyword+'; ,

Neueste Kommentare

10.07.2014 22:32:16 Marco Habeck

@B.Trommler

10.07.2014 22:31:46 Thorsten Wirth

Informationsfluss

10.07.2014 22:27:33 gutmensch

@omen

10.07.2014 22:27:27 frank

interessanter google-suchbegriff

10.07.2014 22:26:56 Danylo

Pacta sunt servanda

die Märkische Oderzeitung sucht zum 1.Oktober Verstärkung für sein Redakteursteam

Regional

© 2014 moz.de Märkisches Verlags- und Druckhaus GmbH & Co. KG