to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Samstag, 10. Dezember 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


08.04.12 13:14 Aus aller Welt
Israel erkl√§rt Grass zur unerw√ľnschten Person

Alle Leserkommentare geben ausschlie√ülich die pers√∂nlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungs√§u√üerung. F√ľr die Richtigkeit und Vollst√§ndigkeit der Inhalte √ľbernimmt die Redaktion keinerlei Gew√§hr. Ihre Kommentare k√∂nnen Sie online unter moz.de lesen.

Kommentar schreiben

(öffentlich sichtbar)
(wird nicht veröffentlicht)

Optionale Felder

Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail vorliegt.

(Der Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)

Schließen

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

17 Kommentare

10.04.2012 12:16:54

Edeltraud Lademann

Wie vor 2000 Jahren

Grass ist nach Huldigung, dann Verk√ľndung nichtkonformer Anschauungen in der Karwoche, "hingerichtet" worden und beinahe zeitgerecht zu Ostern wieder "auferstanden".
 
 http://www.tagesschau.de/inland/grass138.html
 
 Hat er das extra zeitgem√§√ü inszeniert? - Denkbar w√§re es, eitel genug ist er.

09.04.2012 21:43:56

Fenris

Vorsicht, KM. mit solchen √Ąu√üerungen

Es gibt wohl keine Regierungssprecherin dieses Namens. Ein Hoax f√ľr solche, die mit blindem Hass gesegnet sind.

09.04.2012 19:42:18

WackelDackel

... lächerlich die Reaktionen ...

... der Agitationsabteilung des Mossad. Tauschte man in diesem "Gedicht" die Wörter Israel und die des Iran mit z.B. Indien und Pakistan wären die Aussagen von Grass nicht "falscher" ;)

09.04.2012 19:30:28

K.M.

Zitat aus Israel

Zitat aus Israel:
 ‚ÄúSie wissen sehr gut, und die B√ľrger der westlichen Welt wissen es ebenfalls, da√ü wir ihre Regierungen kontrollieren, ungeachtet dessen, wer im Wei√üen Haus oder im Kanzleramt sitzt. Sehen sie, ich wei√ü es und sie wissen es, da√ü kein amerikanischer Pr√§sident in der Lage sein kann uns herauszufordern, selbst wenn wir das Undenkbare machen. Was k√∂nnen sie (die Amerikaner) uns tun ? Wir kontrollieren den Kongress, wir kontrollieren die Medien, wir kontrollieren das Show-Business und wir kontrollieren alles in Amerika (und in der sog. ‚ÄúBRD‚Äú). In Amerika k√∂nnt ihr Gott kritisieren, aber ihr k√∂nnt nicht Israel kritisieren ‚Ķ....‚Äú so die israelische Regierungssprecherin Tzipora Menache 19.10.11

09.04.2012 13:18:14

der Holgo

Kann mir mal jemand

die Stelle in dem Gedicht zeigen, die f√ľr das ganze Spektakel verantwortlich sein soll? Da hat ein √ľber 80-j√§hriger Angst vor Krieg und Atomwaffen. Was man kritisieren k√∂nnte ist h√∂chstens, dass bei einem sch√∂nen Gedicht verschiedene Zeilenenden √§hnlich klingen. Das mit dem Reimen hat er noch nicht so ganz raus der Herr Blech mit seiner Grasstrommel.

09.04.2012 11:19:54

Kleinguido Schwätzerle

Nachhilfeunterricht

Wissensie's nicht? Der ist das Aush√§ngeschild deutscher Politik in der Welt. Meinen sie, dass es nicht weiter problematisch ist, wenn er mit seinen √Ąu√üerungen an Zeiten ankn√ľpft, die uns in der Welt verha√üt gemacht haben?

09.04.2012 10:56:09

pumuckl@

Hallo Kleinguido!

Zu ihrer Information: Nachzulesen in "Mein Kampf" und da scheint unser Herr Aussenminister sich wohl informiert zu haben, was höhere und niedere Rassen betrifft.

09.04.2012 10:31:58

plumps

Hallo Kleinguido!

Wer ist denn schon Herr Westerwelle?

09.04.2012 10:16:24

MOZ-Leser

Israel - moralisch unreif

Nicht Jeder der mit der Wahrheit konfrontiert wird kann sich damit auch auseinandersetzen. Wie moralisch ungefestigt ist aber ein Staat der darauf so gereizt reagiert? Iran, Nordkorea und andere Staaten werden gerne als Bedrohung f√ľr den Weltfrieden dahingestellt; ist aber nicht die Atombombe in den H√§nden eines ideologisch labilen Staates eine viel gr√∂√üere Bedrohung?
 Es mag eine Schande gewesen sein was man den Juden im Dritten Reich antat, aber dies rechtfertigt keine immerw√§hrende Schonfrist f√ľr den Staat Israel, welcher sich schon vor langer Zeit vom Opfer zum T√§ter entwickelt hat.

08.04.2012 20:18:14

Karl Eduard von Schnitzel

Soso, jetzt wird schon in Tel Aviv entschieden ,wer den Nobelpreis aberkannt bekommt

Ich dachte, das geschieht bisher in Stockholm oder in Oslo.
 Naja man kann ja immer noch dazulernen.
 Ob man in Schweden oder Norwegen auch nach der Pfeiffe tanzt so wie in der deutschen Politik ?

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion