to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Samstag, 27. August 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


27.01.13 18:39 Nachrichten
Sexismus-Debatte geht weiter - Br├╝derle schweigt

Alle Leserkommentare geben ausschlie├člich die pers├Ânlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungs├Ąu├čerung. F├╝r die Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit der Inhalte ├╝bernimmt die Redaktion keinerlei Gew├Ąhr. Ihre Kommentare k├Ânnen Sie online unter moz.de lesen.

Kommentar schreiben

(├Âffentlich sichtbar)
(wird nicht ver├Âffentlicht)

Optionale Felder

Die Redaktion ver├Âffentlicht ausgew├Ąhlte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail vorliegt.

(Der Name wird auch in der Zeitung ver├Âffentlicht. Die Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.)

Schlie├čen

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

3 Kommentare

28.01.2013 11:02:58

Hausfrau

Sexismus oder Altersdiskriminierung ?

Als junge Frau hie├č es zu meiner Zeit (trotz aller sozialistischer Emanzipationserziehung) immer, dass "eine ANST├äNDIGE junge Frau um Mitternacht zu Hause sein sollte". Da frage ich doch stutzend, was eine 29-j├Ąhrige karrieregeile Journalistin noch NACH Mitternacht, im reizvollen Kleid, allein an der Bar, einen betrunkenen, prominenten Mann anbaggern muss. Der vom Alter her betrachtet, sogar ihr Opa sein k├Ânnte ?
 
 Zitat v. Stern-Magazin: "Br├╝derle steht an der Bar und hat ein Glas Wei├čwein in der Hand, als die junge Frau ihn anspricht. ÔÇ×Ich m├Âchte von ihm wissen, wie er es findet, im fortgeschrittenen Alter zum Hoffnungstr├Ąger aufzusteigen.ÔÇť - Da muss sich der gestandene Politiker doch ziemlich ver├Ąppelt, oder altersdiskriminiert vorgekommen sein.
 Dass der, auch schon im Bundestag chronisch betrunkene Politiker trotz seines hier angeschlagenen Mannesstolzes, zu n├Ąchtlicher Stunde an der Bar immer noch, gegen├╝ber penetranten, unanst├Ąndigen Journalistinnen schlagfertig mit Witz reagiert bzw. auch noch die alten Chameursfloskeln f├╝r eine ihn aufreizende junge Frau, aus seinen jugendlichen Erinnerungen hervorkramte, zeigt doch, dass der Kavalier der Alten Schule trotz Rentenalters, und trotz k├╝nstlich am Leben erhaltener FDP, immer noch seinen bekannten Witz, Humor und Einfallsreichtum hat. Warum sollte er und andere ehrw├╝rdige FDP-Br├╝der nicht dabei bleiben, bis ihre absterbende Partei zu Grabe getragen wird ?
 
 Was hat das Br├╝derle denn nun "Sexistisches" auf diese Altersdiskriminierung hin gekontert ? Zitat v. Stern-Magazin: "Er habe ihr auf den Busen geschaut und gesagt: "Sie k├Ânnen ein Dirndl auch ausf├╝llen." Er habe auch ihre Hand genommen, diese gek├╝sst und sei ihr zum Abschied sehr nahe gekommen." - Soso. Vielleicht hat ihn auch ihr moschous-feromonhaltiges Parf├╝m angelockt. Frauen k├Ânnen ja m├Ąchtig raffiniert sein. Besonders, wenn sie Jemanden zur Strecke bringen wollen. Vielleicht ist er auch nur vom Hocker getorkelt, und wurde kurz vorm Abknicken von ihrem m├╝tterlichen Gro├čbusencharme aufgefangen ?
 
 "Br├╝derle schweigt", schreibt die MOZ. - Wer wei├č, ob er sich NACH EINEM JAHR ├╝berhaupt noch en Detail erinnern kann ? ... Das Kurzzeitged├Ąchtnis alter Menschen l├Ąsst doch auch schon nach, wei├č ich aus Erfahrung. Irgendwann werden wir, dank Langzeitged├Ąchtnis, alle mal wieder kindisch. ;-) Nehmen wir dem alten Mann nicht noch das letzte bisschen Spass am Leben durch solch eine Rufmordkampagne von einem karrieregeilen Sternchen, dass mit diesem Sensationsartikel jetzt eigentlich f├╝r alle anderen gewarnten Politiker zuk├╝nftig "vergl├╝ht" ist. - Naja, wenn man so einen vielversprechenden, prophetischen Namen tr├Ągt, wie Laura Himmelreich. - "Nomen est omen !", sagt wieder mal der Volksmund ;-)

28.01.2013 07:12:45

D. Wolf

d. wolf

Gestern war bei der Sendung von Jauch, auch eine Feministin (Schwarzer)
 diese Frau und Konsorten haben nur ein Problem: der Mann an sich ist schon eine Zumutung f├╝r jede Frau.
 Ich habe nmich nur gewundert, das Frau Koch-Merin mit Ihrem gut aussehenden kurzen Kleid, keine Bemerkung der Frauen hervorgerufen hat.
 Warum kleiden wir uns, Frauen und M├Ąnner, nach der Mode?
 Weil wir gefallen wollen, oder sollen unsere Frauen Burka tragen.
 Frauen wollen gefallen, und wenn der mann das auch ausspricht, ist er sexistisch.
 Arme Welt.

27.01.2013 19:09:16

DER HOLGO

Von nun anÔÇŽ

ÔÇŽm├╝├čte JEDER Interviewpartner dieser Journalistin bei JEDEM Internview als Erstes sagen, dass man mit ihrer Figur aber kein Dirndl ausf├╝llen kann.
 Das Gegenteil von Br├╝derles Feststellung m├╝├čte ihr ja schlie├člich gefallen und falls doch nicht, dann hat man bei ihrer Reaktionszeit immerhin noch ein Jahr Zeit um sich zu entschuldigen.

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

Partnersuche

Neueste Kommentare

27.08.2016 00:14:01 Samoht Dloztep

Vollverschleierter Kultur-Relativismus

26.08.2016 18:06:02 Roland Totzauer

Lossower F├Ârstereiweg

26.08.2016 17:02:44 Wolfgang Seelbach

Fehler liegen vor allem in der Vergangenheit

26.08.2016 16:52:11 Jan-Eric Dre├čler

Sch├Âne Idee

26.08.2016 15:31:48 Steffen Michael

Glaubenskrieg

© 2014 moz.de M├Ąrkisches Medienhaus GmbH & Co. KG