Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In der ProCurand-Seniorenresidenz können Besucher von außerhalb bald schwitzen und kegeln

Sauna und Kegelbahn werden renoviert

Packen an: Jürgen Neugebauer und Rainer Bock (v. l.) sind zwei der Haushandwerker, die die Kegelbahn renovieren.
Packen an: Jürgen Neugebauer und Rainer Bock (v. l.) sind zwei der Haushandwerker, die die Kegelbahn renovieren. © Foto: MOZ/Jens Sell
Jens Sell / 24.08.2017, 06:10 Uhr
Strausberg (MOZ) Kein Zweifel, die Nachfrage ist da, genauer: Die Nachfragen sind da - die nach der Wiedereröffnung der Sauna in der ProCurand-Seniorenresidenz Jenseits des Sees. "Unsere Sauna ist offensichtlich besonders bei Stammgästen aus der näheren Umgebung sehr beliebt", sagt Einrichtungsleiter Roland Lange. Doch nach 20 Jahren braucht der Schwitzraum dringend neue Bänke, auch die bisherige Heizung ist demontiert. Dort soll ein moderner Saunaofen installiert werden. "Die Mittel für den Umbau sind beschafft, aber bei der gegenwärtig auf Hochtouren laufenden Konjunktur ist es nicht so einfach, Handwerker zu bekommen", sagt Roland Lange. Dabei muss er auf jene firmeneigenen Handwerker der ProCurand zurückgreifen, die in Berlin beheimatet sind, aber gerade in anderen Einrichtungen zu tun haben. Die hauseigenen Handwerker sind gerade dabei, die Kegelbahn, die ebenfalls munter durch die Öffentlichkeit genutzt wurde, zu renovieren. Dabei geht es weniger um die Bahn an sich, als mehr um den großen Raum, der sie für größere Familienfeiern oder Teamtreffen geeignet erscheinen lässt. Roland Lange hat das alte Podest ausbauen und Wände glätten lassen. Jürgen Neugebauer und Rainer Bock sind gerade dabei, die Halterungen für die künftig per Funkfernbedienung ausrollbaren Leinwand in der Trockenbauwand zu installieren. "Hier soll dann ein moderner Beamer mit aller Abspieltechnik rein, so dass man in kleinen oder größeren Gruppen auch Filme anschauen kann", erläutert der Einrichtungsleiter. In einer Ecke des Raums, den wieder ein großer Tisch für Festlichkeiten und variable Bestuhlung prägen sollen, werde ein Schrank auch eine moderne Stereoanlage und andere Tontechnik beherbergen.

Bereits fertig gestellt und schon rege genutzt ist der Sportraum. Neun zumeist recht große Fitnessgeräte stehen aufgereiht, ein großer Teil des Raums dient für Gymnastikstunden. Sowohl die hausinternen Betreuungskräfte als auch die auf der gleichen Etage befindliche Physiotherapie von Mandy-Patricia Thurk und Torsten Mais nutzen den Raum zum sportlichen Üben mit den Bewohnern. "Sowohl vom stationären Bereich als auch vom Servicewohnen wird der Sportraum gern genutzt", betont Roland Lange. Doch zunächst mussten ein neuer Fußboden verlegt und aufgerissene Wände verputzt und renoviert werden. Jetzt ist der Raum hell und einladend. Ende September, so hofft Lange, lädt auch die Sauna wieder zum Besuch ein.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG