Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Citroen DS 3: Frische Markenware

Das Cabrio (r.) öffnet sich wie eine Konservendose, Frischluftspaß ist dennoch garantiert.
Das Cabrio (r.) öffnet sich wie eine Konservendose, Frischluftspaß ist dennoch garantiert. © Foto: Hersteller
Wolfgang Brekeller / 27.04.2016, 17:29 Uhr - Aktualisiert 27.04.2016, 17:35
Frankfurt (Oder) (MOZ) Dem bereits 2010 eingeführten DS 3, der vom Kleinwagen Citroen C3 abgeleitet war, fiel die Rolle des Pilotmodells zu. Der extravagant gestylte Dreitürer fand seither rund 390 000 Käufer und legte damit den Grundstein für die eigenständige Citroen-Tochtermarke DS.

DS Automobiles bietet mittlerweile in Deutschland drei Modellreihen an, von denen das Flaggschiff  DS 5, das es auch mit Diesel-Hybrid-Antrieb gibt, besonders anschaulich das Erbe des Ur-DS von 1955 bewahrt, der dank avantgardistischem Design und revolutionärer Technik in 20 Produktionsjahren zur „Déesse“, zur Göttin unter den Limousinen seiner Zeit avancierte.

Jetzt schärfen die soeben renovierten DS 3-Zwillinge (Limousine und Cabrio) das Profil der französischen Edelmarke. Die 3,95 Meter kurzen Minis präsentieren sich nicht nur mit diversen Designretuschen, sondern auch mit neuen Ausstattungsdetails, Motoren und nahezu unendlichen Möglichkeiten zur Personalisierung innen wie außen.

Allein für Dach und Karosserie stehen 78 Farbkombinationen zur Auswahl. Auf Wunsch sind beide Modelle voll vernetzt. Dank Mirror-Screen-Technologie lassen sich Smartphones beider Betriebssysteme mit dem neuen 7-Zoll-Tochscreen verbinden, der auch per Rückfahrkamera den Weg nach hinten weist. Vergleichsweise bescheiden aber bleibt das Angebot an Fahrer-Assistenzsystemen, das sich auf eine City-Notbremse beschränkt.

Ohne Fehl und Tadel dagegen der Fortschritt in Sachen Fahrdynamik. Dafür sorgt zum Beispiel der neue 1,2-Liter-Dreizylinder mit 130 PS. Der Turbo drückt schon ab 1400 Touren bullige 240 Newtonmeter Drehmoment ab und begeistert so mit souveräner Durchzugskraft beinahe unabhängig von der Gangwahl in der knackigen Sechser-Schaltbox. Der Normverbrauch des potenten Motors, der sowohl die Limousine als auch das Cabrio bei Bedarf locker über die200-km/h-Grenze treibt, wird mit 4,3 Litern Super angegeben. Alle Achtung!

Das sind drei Zehntel Liter weniger noch als sich der Einstiegsdrilling (82 PS) genehmigt. Wer lieber schalten lässt, ist mit der ebenfalls neuen, blitzschnell agierenden Sechsgang-Automatik gut bedient, die in Verbindung mit dem 110 PS starken Dreizylinder angeboten wird. Luft in Sachen Motorleistung war übrigens auch ganz oben: Den aufgeladenen 1,6-Liter-Vierzylinder (165 PS) gibt es nun auch mit üppigen 208 PS Leistung. Die Topmotorisierung ist den tiefer gelegten und luxuriös ausgestatteten Performance-Modellen vorbehalten. Insgesamt stehen jetzt fünf Benziner und zwei sehr genügsame Diesel (3,4/3,6 Liter) zur Auswahl.

Die Preise für den DS 3 beginnen bei 15890 Euro für die Limousine und 19840 Euro für das Cabrio, dessen Stoffverdeck sich per Knopfdruck bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h öffnen oder schließen lässt.                                                                        

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG