Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Advertorial

Geld in Gold anlegen – das sollten Sie beachten

Foto: Gekauft werden können Münzen oder Barren, die es bei Fachanbietern zum jeweils aktuellen Kurs zu erwerben gibt.

Gold gilt in Anlegerkreisen als der sichere Hafen. Krisensicher und mit geringen Schwankungen behaftet ist das Edelmetall der Rückzugsort für viele Anleger, wenn die große Korrektur kommt oder der Markt abstürzt. Um mit Gold das eigene Anlageportfolio abzusichern, sollten einige Dinge beachtet werden.


Was ist der richtige Zeitpunkt um in Gold zu investieren?

Beim Kauf von Wertpapieren und anderen Anlageprodukten wird normalerweise immer vom richtigen Zeitpunkt gesprochen, um einzusteigen. Dieser ist allerdings bei Gold nur bedingt relevant, da der größte Vorteil von Gold der durchweg beständige Wert ist. Vor allem zur Risikominimierung und Absicherung innerhalb eines gestreuten Anlageportfolios wird Gold gerne gewählt. Aus diesem Grund ist der Zeitpunkt für den Kauf mitunter unwichtig, da die Preise zwar schwanken, der grundsätzliche Wert des Edelmetalls allerdings konstant bleibt. Natürlich unterliegt der Goldpreis genau wie alle anderen öffentlich gehandelten Rohstoffe und Wertpapiere stetigen Kursschwankungen. Diese können von verschiedenen Faktoren abhängig sein, sollten Anleger allerdings nicht übermäßig verunsichern. Unabhängig vom Tagespreis behält Gold in jedem Fall seinen materiellen Wert. Das zeigt auch diese Analyse der Edelmetallpreise über die letzten 100 Jahre.

Das richte Anlageprodukt wählen

Das Anlegen von Geld in Gold klingt prinzipiell einfach. Da es sich um ein Edelmetall handelt, kann Gold als materieller Gegenstand gekauft und an einem beliebigen Ort aufbewahrt werden. Gekauft werden können Münzen oder Barren, die es bei Fachanbietern zum jeweils aktuellen Kurs zu erwerben gibt. Allerdings ist diese klassische Art und Weise der Geldanlage in Gold keineswegs die einzige. So gibt es allerhand Finanzprodukte, deren Basis zwar der Goldpreis ist, die Anleger aber keineswegs zu Besitzern des Rohstoffes machen. Zertifikate oder Rohstoffoptionen auf Gold werden als Wertpapiere an der Börse gehandelt und können im Gegensatz zum ‚echten’ Gold auch vom Grundgedanken des sicheren Hafens abweichen. 

Beispielweise können die Produkte mit einem Hebel ausgestattet sein und der Kursentwicklung von Goldpreis mit stärkeren Gewinnen oder Verlusten folgen. Anleger sollten sich, wenn Gold als Geldanlage infrage kommt, also vor dem Kauf genau über die jeweilige Anlageklasse informieren. Vor allem Finanzberater von Banken oder anderen Finanzunternehmen raten gerne zu den Finanzprodukten, da diese das Aufbewahren des wertvollen Rohstoffes nicht voraussetzen. Wer sich allerdings Gold als sichere Anlage anschaffen möchte, ist mit dem physischen Edelmetall am besten bedient.


Barren oder Münzen?

Soll Geld in physisches Gold angelegt werden, stellt sich die Frage welche Form die beste ist. Münzen eignen sich generell besser um kleinere Vermögen abzusichern oder diese eventuell weiterzugeben. Eine Goldmünze kann etwa ein wunderbares Geschenk zur Konfirmation oder einem anderen wichtigen Anlass sein. Davon abgesehen ist die Devise allerdings: Je mehr, desto besser, also der Griff zum Barren und wenn möglich zum Größtmöglichen. Der Grund hierfür ist, dass größere Barren verhältnismäßig günstiger sind. Je größer der Barren, desto niedriger die Kosten pro Gramm. Begründet ist dies in den verhältnismäßig größeren Prägekosten kleinerer Barren. Natürlich begrenzen auch die finanziellen Mittel immer die Menge und Größe der zu kaufenden Goldmengen. Sollte allerdings die Wahl zwischen Barren und Münzen bestehen und der Mobilitätsvorteil der Münzen nicht relevant sein, sollte immer zu größtmöglichen Barren gegriffen werden.

Wo sollte das Gold gekauft werden?

Gold lässt sich an vielen Verkaufsstellen erwerben. Von Juwelieren über Antiquitätenläden bis hin zu Banken und Finanzberatern. Viele Anbieter ermöglichen die Geldanlage in Gold. Wenn allerdings in physisches Gold investiert werden soll, ist der Fachhändler die beste Wahl. Hier erhalten Anleger neben einer kompetenten Beratung auch die Sicherheit eine hohe Qualität und Reinheit des Goldes zu erhalten. Dies ist immens wichtig, bedenkt man die hohen Summen, die bei einem Investment in Gold angelegt werden.

Fazit zur Geldanlage in Gold

Gold hat seinen guten Ruf als sichere Geldanlage nicht umsonst und sollte weiterhin einen relevanten Teil eines gestreuten Portfolios ausmachen. Dabei können sich Anleger krisen- und inflationssicher auf den Wert des Goldes verlassen und so Ihr Portfolio absichern. Wichtig ist beim Kauf allerdings darauf zu achten das richtige Anlageprodukt für die eigenen Anforderungen zu kaufen und sich beim von Wertpapieren mit Goldbasis über das oft erhöhte Risiko bewusst zu sein. Zur einfachen Absicherung des Vermögens stellt weiterhin physisches Gold die beste Alternative dar, welches am besten bei einem kundigen Fachhändler erworben und sicher gelagert werden sollte.

© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG