Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Advertorial

MÄHREN GRUPPE: Kühler Kopf auf einem heißen Markt

Foto: Copyright Shutterstock ©Rudy Balaskof

Die Entwicklungen am Immobilienmarkt bieten aktuell viel Stoff für hitzige Diskussionen. Hohes Kaufinteresse trifft auf stetig steigende Immobilienpreise, die Anzahl der Baugenehmigungen befindet sich auf einem Zwölf-Jahres-Hoch, die Finanzierungszinsen sind extrem gering. Die MÄHREN GRUPPE aus Berlin investiert seit Jahren unbeirrt in vielversprechende Immobilien vor allem in der Hauptstadt und Ostdeutschland – und möchte im Rahmen des eigenen sozialen und kulturellen Engagements etwas vom eigenen Erfolg zurückgeben.

Auch unter den Experten des Immobilienmarktes gehen die Meinungen weit auseinander. Einige sehen aufgrund der steigenden Haus- und Wohnungspreise die Gefahr einer Immobilienblase, andere halten diese Meinungen für übertriebene Panikmache. Die MÄHREN GRUPPEaus Berlin und ihren Geschäftsführer  verbindet seit ihrer Gründung im Jahr 2002 seriöse Analysen mit einem feinen Gespür für den richtigen Ort und den passenden Zeitpunkt und eilt von einer Erfolgsmeldung zur nächsten. Das Jahr 2015 stellte mit Transaktionen in Höhe von 200 Millionen Euro ein Rekordjahr für die   dar – und das Jahr 2016 knüpft allem Anschein nach nahtlos an diesen Erfolg an.

Viele Beobachter reiben sich die Augen und fragen: Wie machen die das? “Transparenz, Sorgfalt und eine dezidierte individuelle Beratung”, sagt  Jakob Mähren. Sein außerordentliches Arbeitsethos wird mittlerweile weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus hoch geschätzt. Im April 2016 wurde Mähren in den Beirat der Deutschen Bank AG berufen, diverse Medien haben ihn bereits als eine der prägenden Persönlichkeiten des Immobilienmarktes porträtiert. 

Osten erstmals beliebter als Westen

“Wie in jedem Job ist es zuallererst wichtig, dass man jeden Morgen hochmotiviert an die Arbeit geht”, sagt Mähren. Doch so locker wie es sich aus dem Mund des smarten Geschäftsführers auch anhören mag – hinter jedem erfolgreichen Deal stecken viel Arbeit und genaue Kenntnisse des Marktes. Und die MÄHREN GRUPPE hat schon vor einigen Jahren erkannt, dass dieser über die Grenzen der Hauptstadt hinaus vor allem in den städtischen Regionen Ostdeutschlands boomen wird. Die Zeiten der ostdeutschen Abwanderung gehören der Vergangenheit an, Städte wie Dresden, Leipzig oder Potsdam sind schwer angesagt.

Einer aktuellen Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) zufolge, zogen im Jahr 2014 erstmals mehr Menschen von West- nach Ostdeutschland als andersherum (141.966 vs. 134.765). Während zu Beginn der 1990er und auch der 2000er Jahre viele Bürger aus dem Osten in den Westen zogen, sind diese Zahlen in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Auf der anderen Seiten ziehen aber von Jahr zu Jahr mehr Menschen von West nach Ost.

Tatkraft und Temperament

Die MÄHREN GRUPPE begleitet diese erfreuliche ostdeutsche Entwicklung mit großen Investitionen und viel Enthusiasmus. Diesen zeigt sie auch für diverse soziale und kulturelle Projekte, etwa im Rahmen von großen Charity-Aktionen in der Adventszeit. Seit Mai 2016 gehört die MÄHREN GRUPPE nun auch zum Förderkreis der Deutschen Oper Berlin und möchte damit das einzigartige kulturelle Angebot Berlins unterstützen.

“Für uns geht Erfolg Hand in Hand mit gesellschaftlicher Verantwortung, der wir mithilfe von Spenden und Projekten gerecht werden”, sagt Jakob Mähren. Für ihn und sein Unternehmen gibt es nur eine Richtung: immer weiter nach oben. Und damit dient die MÄHREN GRUPPE neben allem Engagement als lebendiges Beispiel für Tatkraft und Temperament und gegen unnötig langes Zaudern und Zögern.

© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG